Liebe Mitmenschen

Jeder Mensch möchte gesund sein und sich wohl fühlen. Aus einer holistischen Sichtweise, gehören hier natürlich alle  Aspekte des Lebens dazu.

Wenn der Mensch danach lebt, was ihn die Natur lehrt, dann lebt er in Harmonie.

Nun ist es aber leider so, dass der Mensch sich so weit von dieser Natur entfremdet hat, dass er nicht mehr artgerecht lebt, was viele negative Auswirkungen hat. So ist nicht nur die physische und psychische Gesundheit betroffen, sondern auch seine Umwelt und die Natur in der er lebt.

Warum tun wir Menschen uns so schwer im Einklang mit der Natur zu leben?

Mit diesem Blog möchte ich dir eine ganzheitliche Sichtweise vermitteln und dich inspirieren. Du wirst vieles finden, das dich berühren wird, das dich ängstigt und das dich sogar wütend machen wird, weil ich mit meinen Texten und Gedichten jede kleine Ecke ausleuchten werde und jeden Schatten zu Bewusstsein bringen möchte.

Da ich alles ganzheitlich betrachte, gibt es in meinem Blog Unterseiten, wo ich über viele Themen die mir wichtig sind schreibe. Natürlich kann ich nicht auf alles eingehen was die Ganzheit ausmacht; ich widme mich den Themen, die mir am wichtigsten erscheinen, wie zum Beispiel das Leben im weiblichen Prinzip.

Ich freue mich über konstruktive Kritik, Anregungen und Kommentare und möchte dich einladen mir zu schreiben.

Ich wünsche mir von Herzen eine Menschheit, die zu einem artgerechten Leben im Gleichgweicht mit der Natur zurückfindet.

Jutta Velten

PS: Dies ist eine ältere Webseite von mir, wo du noch mehr von mir lesen kannst.

Der Regenbogen ist das Band der Liebe zwischen dem männlichen Himmel und der weiblichen Erde.
Immer wenn du einen Regenbogen siehst, siehst du die Liebesenergie zwischen den beiden fließen und es wird für dich sichtbar, wie durch sie alles Leben entsteht.    ©Jutta Velten

image12

Photography by Huang Guangnan

“Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein.” 

*Jiddu Krishnamurti (1895 – 1986)

image5

Alles was ich schreibe, sind Puzzelteile die ineinander greifen und ich versuche jedem meiner Leser, diese einzelnen Puzzelteile ins Bewusstsein zu bringen und sie vor ihnen zusammenzusetzen, damit jeder die Möglichkeit hat, zu erwachen und etwas zu verändern.

240_F_65100100_WBO8tUTkOQzGeEkiMLKBShCd99ad3oVQ

Song: Circle of women

 

Männer müssen sich ihrem Verstand bedienen, Frauen bedienen sich ihrer Intuition. ©Jutta Velten

„Was der Bauer net kennt, frisst er net.“

Ich lebe und arbeite ja jetzt in einer sehr ländlichen Gegend, wo es sehr viele Bauern gibt und was ich hier feststelle ist die erhöhte Krebsrate. Hier sind alle möglichen Arten von Krebs vertreten. Aber, keiner der von mir betreuten Bauern, stellen ihre Lebens – und Ernährungsweise in Frage. So bespritzen sie weiter ihre Felder mit Pestiziden und ernähren sich traditionsgemäß, eben mit der typischen deutsche Hausmannskost. Diese Menschen kommen nicht auf die Idee, der Krebs den sie haben könnte etwas mit ihrem Leben zu tun haben. Sie nehmen die Krankheit als „gottgegeben“ hin und liefern sich den Ärzten aus und lassen dann die Chemo über sich ergehen.

Was mir immer wieder auffällt, dass die meisten Menschen, so vor sich hinleben und alles glauben, was ihnen der Arzt und die Medien erzählen. Der Arzt und wenn er noch so viel Mist verzapft, steht bei dem größten Teil der Bevölkerung immer noch an höchster Stelle gefolgt vom Jurist, Pfarrer und Lehrer. Wie im Mittelalter!

Das rührt vielleicht daher, dass es so viele Senioren in unserem Land gibt. Die meisten alten Menschen, leben noch immer so, wie kurz nach dem Krieg und hier wird nichts in Frage gestellt – so nach dem Motto „Das haben wir immer so gemacht und das machen wir auch weiter so“. Jeder Mensch muss schließlich mal sterben, warum also was ändern? Dass man auch ohne zu leiden sterben kann, wissen die meisten nicht. Für die Masse kommt der Tod durch Krieg, Unfall oder Krankheit, dass man auch eines natürlichen Todes sterben kann, ohne zuvor krank gewesen zu sein,  wissen sie nicht. Der Arzt bescheinigt ja auch einen „natürlichen“ Tod, wenn es kein Mord, Selbstmord oder Unfall war. Sogar bis zum Ende werden wir in die Irre geführt.

Manche Seniorinnen konnte ich jetzt schon ein wenig aufklären, aber bei den meisten kann man nichts sagen, weil sie schlicht zu festgefahren sind und hier besonders die alten Männer. Ich spüre meist, wen ich aufklären kann und wen nicht.

Wenn man bedenkt, dass alle Krebskranken mit einer anderen Lebens –  und Ernährungsweise, wieder gesund werden könnten und das auch noch ganz ohne synthetische Medikamente, dann macht mich das traurig, dass so viele den Leidensweg wählen. Meist kommt der Krebs erst im Alter zum Vorschein und da man glaubt man muss leiden auf dem letzten Weg, fragt auch keiner nach und die meisten Alten sind dann müde, weil man heute so alt wird. Die wollen dann eigentlich auch sterben.

Ich bitte euch, klärt eure Verwandten über Krebs auf! Wenn man weiß durch was er entsteht, kann man gegensteuern und sogar heilen! Man muss sich selbst informieren, wenn man hinterfragt, da die meisten nicht informiert sind und dazu gehören auch die Ärzte, die Juristen, die Pastoren und sogar die Lehrer. Das sind alles „Fachidioten“ die durch die staatlich geprüfte Gehirnwäsche (jeder in seinem Fach) getrieben wurden und die selbst glauben was sie verzapfen, auch die wenigsten von ihnen hinterfragen, was sie studiert haben.

*Jutta Velten

PS: …die meisten Ärzte reden den Leuten ein, der Krebs wäre vererbar, so belügen Ärzte wissentlich oder vlt. auch unwissentlich tagtäglich Kranke. Krebs entsteht durch die Übersäuerung des Organismus. Gene spielen keine Rolle, sondern nur noch die Psyche. Die Psyche spielt aber nur sofern eine Rolle, dass jeder der an Krebs erkrankt, in jenem Bereich des Körpers Krebs entwickelt, wo das psychische Gleichgewicht gestört ist und nicht bearbeitet wurde. Die Übersäuerung stellt das natürliche Ungleichgewicht dar. So bekommen manche Frauen Krebs in der Brust und/oder im Uterus, weil sie ihre Weiblichkeit nicht leben und übersäuert sind. Männer die ihre Männlichkeit, ihre Sexualität nicht leben, sie gar unterdrücken und übersäuert sind bekommen Prostatakrebs. Jeder Bereich im Körper zeigt mit einem Überschuß an Zellen an, wo eine psychisches Ungleichgewicht liegt. Das Pankreaskarzinom entsteht zum Beispiel durch falsche Ernährung die durch eine oder mehrere Süchte bedingt ist. Sucht ist ein psychisches Problem, denn mit Sucht wird etwas zugedeckt, etwas verdrängt,  das man nicht bearbeiten möchte. Kranke Psyche + Physiologische Übersäuerung = Krebs

5e5d661ab84160ae3c74d06101e5c4c3

Werde still und lausche


Werde still und lausche, tief in dich hinein,
und lasse dich nicht blenden von äußerem Schein.

Werde still und lausche auf die Stimme zart und fein
sie ist im Dunkel dein Kerzenschein.

Werde still und lausche, nimm dir Zeit
dann wird in dir alles ganz offen und weit.

Werde still und lausche, gerade zu dieser Zeit,
denn jetzt liegt alles für dich bereit.

Werde still und lausche auf die Stimme mein.
Welche Stimme mag das wohl sein?

Die feine, zarte Stimme deiner Seele klein,
sie will dich immer führen auf deinem Weg allein.


Nur in ihr wohnt all die Weisheit
und nur durch sie erkennst du deine Freiheit.


Also, werde still und lausche auf ihre Stimme fein
sie wird dir den Weg zeigen in das Licht hinein.

©Jutta Velten

8aac68b112e3ad7bc0ea66e0f5e073a5

Alle Jahre wieder…

Alle Jahre wieder ist die Vorweihnachtszeit alles andere als besinnlich. Konsum, Konsum und nochmal Konsum! Da wird gekauft was das Zeug hält, nur um angeblich jemandem eine Freude zu machen.

STOP!

Halte einmal kurz inne und überlege dir, ob jene oder jener den du beschenken willst, nicht schon alles hat und ob das gekaufte Geschenk wirklich sein muss! Ich denke, wir haben eh alle schon viel zu viel das wir nicht benötigen. Mache anderen eine Freude, indem du deine Zeit schenkst oder etwas Selbstgemachtes. Auch die Süßigkeiten und der Alkohol der zur Zeit in Unmengen konsumiert wird, sind schlecht für die Gesundheit und deshalb sollten wir nichts davon kaufen.

Kauft einmal ganz bewusst nichts was die Masse kauft! Man kann auch ohne oder mit ganz wenig Konsum feiern! Übrigens benötigen wir auch nicht ständig neue Klamotten. Die meisten Kleiderschränke quellen eh schon über. Wir müssen dringend unser Konsumverhalten ändern.

Im Übrigen wird Weihnachten total überbewertet. Man kommt sich schon komisch vor, wenn man dieses ganze Weihnachtsklimbim nicht mitmacht und muss höllisch aufpassen, sich nicht anstecken zu lassen. Ziemlich leicht gerät man in den allgemeinen Weihnachtssog und kann sich dann kaum mehr herauswinden. Besonders schwierig ist es, wenn man berufstätig ist. Da werden dann Weihnachtsfeiern gefeiert und man wird auf den Weihnachtsmarkt eingeladen usw. Schwer ist es, hier wirklich hart zu bleiben!

Zur Weihnachtszeit kommt bei mir jedes Jahr der Wunsch auf, mich irgendwohin auf eine einsame Insel zu begeben und nichts von dem ganzen Rummel mitzubekommen. Dieses Jahr werde ich das erste Mal Weihnachten alleine mit meiner Katze verbringen und  da ich ja schon auf einer Halbinsel lebe, bekomme ich auch nicht allzu viel mit (außer zwangsweise bei der Arbeit). Das einzige das mich schmerzt ist die Tatsache, dass ich meine Kinder nicht sehen werde, denn Weihnachten war immer der Anlass meine Kinder sehen zu können. Aber so habe ich Zeit mein Märchen vielleicht endlich fertig zu schreiben. (das wird und wird nicht fertig, da ich einfach gerade keine Zeit habe. )

Ich sehne mich nach Entschleunigung und freue mich auf ein paar Tage mit wenig Konsum und sehr viel Entschleunigung!

Schöne Weihnachtszeit!

*Jutta Velten

95334d8ae76ddc37942c541f750b601e - Kopie

 

Dieser Eintrag wurde am 7. Dezember 2017 veröffentlicht. 2 Kommentare

Was ist so schwer daran, das weibliche Prinzip zu verstehen?

Warum tun sich so viele Frauen schwer, das Thema „weibliches Prinzip“ zu verstehen.  Immer wieder höre ich Aussagen wie:“ Aber die Männer bekommen oft immer noch mehr Geld für die gleiche Arbeit!“

Ja, weil Frauen nichts mit der Männerarbeit zu tun haben! Frauen sind als weibliche Wesen geboren, die zyklisch funktionieren und einen Hormonhaushalt besitzen, der ihnen ein zyklisches Leben vorschreibt. Deshalb hat die Natur Frauen für ganz bestimmte Aufgaben vorgesehen, wie zum Beispiel heilkundig sein, betreuen, versorgen, gebären, nähren, lehren, kreativ sein und für den sozialen Zusammenhalt einer Gruppe, einer Gemeinde sorgen. Es ist nicht notwendig und auch keineswegs vorgesehen, dass wir uns in männlichen Berufen versuchen, denn diese sind nicht mit den Inhalten des weiblichen Prinzips vereinbar. Ein Banker zum Beispiel muss ein riesen Ego haben, um erfolgreich sein zu können. Das Ego ist Inhalt des männlichen Prinzips und deshalb ist der Banker ein männlicher Beruf.

Durch die Emanzipation, arbeiten Frauen nun zum Beispiel als Banker und müssen deshalb ebenso ein dickes Ego bekommen. Damit verstößt sie aber gegen ihre Natur, ihr Prinzip, denn im weiblichen Prinzip kommt nur der Altruismus vor. Deshalb sind normalerweise Frauen auch jene, die nichts zerstören.

Männlich und weiblich müssen im Gegensatz zueinander stehen, sonst, entsteht ein Ungleichgewicht!

 

Ich frage mich immer wieder, was denn daran so schwer ist zu verstehen?

Wenn du als Frau nicht damit zufrieden bist, eine Frau zu sein, dann lebe den Mann, aber beschwere dich dann nicht, wenn du Probleme in der Beziehung hast, du unzufrieden bist, du ständig nach etwas suchst, du psychisch leidest, du Brust-und Unterleibskrebs bekommst und noch viele andere Leiden. Das sind alles Auswirkungen eines nicht artgerechten Lebens. Die Natur macht dich so immer und immer wieder darauf aufmerksam, dass du nicht nach deiner Art lebst!

Du bist als Frau zu dieser Zeit geboren, um die Weiblichkeit zu leben, vielleicht wirst du das nächste Leben als Mann geboren, aber heute bist du eine Frau und musst auch danach leben, wenn es dir gut gehen soll!

Das Argument, dass man als Frau durch den Mann unterdrückt wird, wenn wir unser Prinzip leben, stimmt so nicht, denn zum Unterdrücken gehören immer zwei – einer der unterdrückt und einer der sich unterdrücken lässt! Wir Frauen sind in einer ganz anderen Weise machtvoll, das muss man als Frau erst einmal begreifen. Wenn eine Frau nach ihrer Natur lebt, dann gibt es keinen Mann der sie unterdrücken kann. Denn sie ist stark und selbstbewusst und flößt den Männern Ehrfurcht ein. Außerdem muss eine Frau sich ganz und gar nicht unterdrücken lassen, denn sie ist frei zu tun, was sie möchte. Schön wäre es natürlich, wenn ein „ganzer“ Mann und eine „ganze“ Frau zusammenkommen könnten („ganz“ weil sie alle Bedürfnisse von der Mutter gestillt bekamen und so nicht mehr bedürftig sind und vom Partner nichts erwarten) , denn wenn zwei „ganze“Menschen verschiedenen Geschlechts aufeinander treffen, entsteht Gleichgewicht und eine Einheit. Hier gibt es keinen Konkurrenzkampf. Jeder hat seine Aufgaben und erfüllt sie mit Freude. Die Frau dient dem Mann und der Mann dient der Frau. So erfüllt die Frau zum Beispiel die Aufgabe der Heilkundigen und der Mann baut ein Haus. Die Frau plant zum Beispiel das Haus und der Mann baut es usw. Warum sollte die Frau denn das Haus planen? Weil sie durch ihr Prinzip der Erde nahe steht und Häuser aus ganz einfachen natürlichen Materialien plant. Niemals würde sie die Erde ausbeuten.  Mit diesen Beispielen möchte ich aufzeigen, dass Frauen und Männer sich ergänzen und Männer gut daran täten, sich nach der Weisheit der Frauen zu richten, denn nur so haben die Nachkommen, eine gesunde Umwelt.

Durch die Inhalte ihres Prinzips, sind Frauen daran interessiert, die Erde zu schützen, weil sie Kinder zur Welt bringt. Die Inhalte des männlichen Prinzips sind eben das Gegenteil zum weiblichen und so beuten sie die Erde aus. Damit dies nicht weiter geschieht, müssen Frauen ihre Aufgaben übernehmen und den Gegenpart zum Mann und seinem Prinzip darstellen! Im Moment beuten Frauen die Erde ebenso aus, wie der Mann und das ist ziemlich krank! Keine einzige Mutter aus dem Tierreich würde die Umwelt zerstören, in der ihre Kinder leben müssen! Tiermänner interessiert nicht was aus den Kindern wird, sie denken nur an sich, ihnen ist es egal ob eines seiner Kinder verhungert, weil sie instinktiv so und so immer für neuen Nachwuchs sorgen. So töten Tiermänner auch zuweilen die Kinder von fremden Männern. Mütter würden das niemals tun, außer sie sind in Not, wie zum Beispiel Schweine in Gefangenschaft, die ihre Ferkel oft töten.

Genau nach dem Tierprinzip leben auch wir, denn der Mensch mag zwar einige Unterschiede zu anderen Säugetieren aufweisen, aber im Grunde ist er ebenso wie andere Säugetiere ausgestattet und hat deshalb die gleichen Prinzipien denen er unterworfen ist. Wer sich nicht an die Natur und ihre Gesetze hält, geht zu Grunde und das langsam und qualvoll! Wieviel Leid brauchen wir eigentlich noch, um zu begreifen, dass wir auf das falsche Pferd gesetzt haben?

Bitte schreibt mir und fragt mich, wenn ihr es einfach nicht verstehen könnt. Ich versuche es immer wieder in anderer Form zu erklären.  Es liegt mir sehr viel daran, dass das weibliche Prinzip vollständig begriffen wird!

 

*Jutta Velten

602042_607123862650053_35143129_n

 

Die roten Schuhe

Was isr nur mit den Frauen gescheh’n,

sie können nicht mehr ihre Weiblichkeit versteh’n.

So erliegen sie dem Gender Wahn,

was tun sie damit ihren Kindern an?

Sie verraten täglich ihre Art

und tragen bald auch einen Bart,

denn sie wollen wie die Männer sein

weil es ihnen nicht mehr gefällt daheim.

Sie haben vergessen wer sie wirklich sind

und leider sind sie vollkommen blind

Sie können nicht erkennen,

wie sehr sie sich verrennen.

Sie haben die roten Schuhe an

und folgen so dem Gender Wahn

Sie tanzen der Masse hinterher

die Umkehr fällt ihnen schwer.

Irgendwann wird es schmerzhaft werden

wenn sie aufwachen, hoffentlich noch vor dem Sterben.

Die roten Schuhe, die sie übergezogen

damit wurden sie betrogen

Seit einigen Generationen schon

lies man sie vergessen ihre Funktion

Man manipuliert sie von kleinauf

und verändert so ihren Lebenslauf

So tanzen sie nun dem Abgrund entgegen

und werden sich selbst in ihre Einzelteile zerlegen

Solange bis man sich nicht mehr erkennt

und sie dann nicht mehr beim Namen nennt.

Willst auch du weiter in den roten Schuhen tanzen

mit den ganzen anderen Emanzen?

Vielleicht kannst du aber schon sehen,

und den Sinn der roten Schuhe verstehen?

Werde sie los, ziehe sie aus

und finde so wieder nach Haus‘.

 

©Jutta Velten

f7164f90c080c069f3c8cc891e076320

 

 

 

 

 

 

Nochmal Gedanken zur Gender Thematik

Im Moment beschäftigt mich immer wieder die Gender Thematik, die der Emanzipation noch eins obendrauf setzt. Die Unterscheidung zwischen sozialem Geschlecht (Gender) und biologischem Geschlecht (Sex) wurde ja schon in den 70er Jahren vom Feminismus aufgenommen, kommt aber erst jetzt wirklich in die Diskussion. Jahrzehntelang war man damit beschäftigt Frauen von ihrer Weiblichkeit zu entfremden, dass man nun den Gender-Schritt wagen kann. So kommt es mir jedenfalls vor. Wobei es eigentlich damals wie heute nur um eines geht, nämlich dass man nun als biologische Frau nicht nach der biologischen Rolle leben darf/soll/muss, sondern man kann nun auch in die männliche Rolle schlüpfen, oder sich auch als Zwitterwesen versuchen. Dabei geschieht das schon, seit sich Frauen emanzipieren. Frauen haben sich selbst durch den Feminismus zu Zwitterwesen gemacht und die Folgen sind neben Depressionen eine Suchtgesellschaft die ihresgleichen sucht. Wenn ich dann höre, dass Frauen sich zum Beispiel im Fernsehen benachteiligt fühlen, weil man bestimmte Rollen mehr den Männern zuteilt, dann kann ich nur immer wieder darauf hinweisen, dass Frauen einem Prinzip unterliegen, das gegen Gewalt spricht und deshalb auch gegen eine Schauspielerbesetzung die Gewalt darstellt. Außerdem ist das Fernsehen ein Manipulationsinstrument das dem Ego des männlichen Prinzips entspringt und ist nicht mit dem weiblichen Prinzip vereinbar. Frauen haben auch dafür gekämpft wählen zu dürfen, weil sie glaubten nur so eine Macht beeinflussen zu können, aber das ist Augenwischerei. Eine Partei zu wählen, ist seine Stimme für vier Jahre zu begraben, dies stammt ebenfalls aus dem männlichen Prinzip und kann deshalb niemals für Frauen gelten! Frauen brauchen keine Quotenregelung, sondern eine Anerkennung ihrer Art und die Gleichstellung ihrer Art mit der männlichen Art. Alles andere ist Nonsens!

Natürlich kann man verstehen, dass Frauen sich aus der jahrtausendelangen Unterdrückung zu befreien suchten, aber Frauen haben sich nicht befreit, sondern sich ein artfremdes Prinzip angeeignet. Dabei hat die Unterdrückung der Frau nichts mit der natürlichen Rolle der Frau zu tun, sondern damit, dass Frauen es nicht geschafft haben Männern zu erklären, dass sie zwar Menschen sind, aber von einer anderen Art, das heißt, dass sie einem anderen natürlichen Prinzip unterliegen, nach denen sie leben müssen.

Für das Patriarchat war es ein Segen, dass man Frauen so leicht dazu bewegen konnte, das männliche Prinzip zu leben. Ich frage mich immer wieder, warum keine Frau auf die Idee kam, dies in Frage zu stellen, anstatt ihr eigenes Geschlecht in Frage zu stellen? Warum haben Frauen nicht dafür gekämpft, dass sie ein völlig anderes „System“ brauchen nach dem sie leben müssen, weil sie allein schon hormonell ganz anders gesteuert sind.  Natürlich brauchen wir kein anderes System im Sinne von menschlich erschaffenen Systemen, sondern Frauen die nach ihrem Prinzip leben, leben nach oder in dem „System“ der Natur.  Frauen bilden normalerweise den sozialen Grundstock  einer Gesellschaft, sie sind das Fundament, wenn nun durch die Gender Thematik die Weiblichkeit noch mehr verdrängt wird, sehe ich eine Menschheit die sich zu gefühllosen Zombies entwickelt in naher Zukunft auf uns zukommen.  Schon heute sind unsere Kinder total verwirrt, weil sie etwas anderes spüren, als das was ihre Mütter ihnen vor leben. Die meisten benehmen sich völlig egoistisch, was an den Süchten liegt, die jeder Mensch heute hat. Manche können sich davon lösen, so dass ihre Süchte in einen passiven Zustand gelangen, weil sie es geschafft haben, sich bewusst zu werden, aber die Masse wird von ihren Süchten gesteuert, was eine Empathie – und Herzlosigkeit nach sich zieht.

Wenn Frauen hier nicht endlich das Ruder herumreißen sehe ich sehr schwarz, für die Spezies Mensch und eine rosige Zukunft für eine Weltherrschaft, in der es dann nur noch funktionierende Untertanen gibt, die ausführen was von „oben“ verlangt wird, die andere Zombies in Reagenzgläsern züchten und die Natur weiter zu Nichte machen.  (siehe Herr der Ringe, was zwar Phantasie ist, aber in jedem Märchen steckt Wahrheit)

Ich finde, es ist an der Zeit, dass sich Frauen überlegen, wie sie neben einem männlichen System artgerecht leben zu können! Das ist eine wirkliche Herausforderung und wäre endlich mal eine wirkliche Revolution!

Ich rufe hier immer und immer wieder Frauen auf, sich mit mir zu vernetzen, sich mit mir zusammenzuschließen, aber es kommt nichts!!! Ich bekomme Mails in denen Frauen mir sagen, dass sie es gut finden was ich tue, aber keine will mich wirklich unterstützen!  Meine Güte! Was muss denn noch geschehen? Ich habe es wirklich satt mir das Gejammere über Depressionen, Liebeskummer, Krankheiten, Beschwerden mit den Kindern usw anzuhören! Fangt an etwas zu verändern! Man kann mich anschreiben und mich auch für einen Vortrag buchen.

Was hält euch Frauen davon ab, einmal etwas zu wagen und hier meine ich nicht Seminare zu besuchen, um eurer „Göttin“ in euch zu huldigen und hier meine ich auch nicht euch beim nächsten Selbstfindungsseminar anzumelden und auch nicht die wirklich wichtige Frage danach, wie euer neues Tattoo aussehen soll usw. Was ihr tut ist euch immer weiter selbst zu verlieren und das Loch, das in euch existiert mit irgendwelchen Pflastern zuzukleben. Euer erwachen wird grausam sein, das kann ich euch hier und heute prophezeien!

Lasst uns einen Gegenpart zu den verirrten Frauen die gegen ihre Weiblichkeit, gegen ihre Art leben, bilden und wirklich etwas für die Zukunft unserer Kinder tun!

*Jutta Velten

10406411_386302718186234_3842623083614114276_n

Dieser Eintrag wurde am 28. Oktober 2017 veröffentlicht. Ein Kommentar