Was ist denn mit dem männlichen Anteil in uns Frauen, müssen wir den nicht auch leben?

flyertake2

Natürlich haben Frauen auch einen männlichen Anteil, nämlich den des Vaters und in jeder Frau sollten beide Anteile im Gleichgewicht sein, aber leben müssen Frauen den weiblichen Anteil. Das ist ganz wichtig.
Denn nur, wenn der Mann seine männlichen Anteile lebt und die Frau ihre weiblichen, dann werden beide zusammen ein Ganzes bilden.
Ich lese so oft, dass man einander nicht bräuchte gerade im Zusammenhang mit dem männlichen und dem weiblichen Prinzip und was so nicht stimmt.
Es wird wie alles in der Spiri – und in der Eso Szene in einen Topf geworfen.
Brauchen im Sinne von Beziehungsabhängigkeit ist ungesund und sollte nicht sein. Brauchen aber im Sinne von beide Geschlechter sind ein Teil eines Ganzen und nur miteinander ein Ganzes, ist unbedingt notwendig, wenn die Menschheit geheilt werden möchte.

Man muss zuerst einmal alles auseinander nehmen, um die Zusammenhänge zu verstehen. Diese Mühe machen sich die wenigsten. Sie sehen immer nur einen Teil.
Aber wenn du etwas im Ganzen betrachten möchtest und verstehen willst, wie Ganzheit funktioniert, musst du sie auseinanderpflücken und die richtigen Teile danach wieder zusammensetzen. Es ist wie bei einem Puzzel.

Der männliche Anteil in uns Frauen und der weibliche Anteil in den Männern, ist unter anderem dazu da, den Mann/die Frau im anderen zu erkennen. Wir würden nichts aber auch gar nichts verstehen, wenn wir diese Anteile nicht hätten.
Es wäre, als würden wir in ein Land reisen, in dem wir die Sprache und Kultur nicht verstehen. Das wäre dann ziemlich kompliziert. So haben Frauen und Männer etwas vom anderen, von der anderen Sprache und Kultur mitbekommen, um diese wenigstens ein wenig zu verstehen und sich selbst dabei zu erkennen.
Aber leben muss jedes Geschlecht sein ureigenes Prinzip!
Es gibt natürlich Männer, die mehr weibliche Anteile haben und Frauen mit mehr männlichen Anteilen und die haben es sicher nicht leicht ihr körperliches Prinzip zu leben.
Das sind dann häufig jene, die homosexuell oder transsexuell werden.
Aber um ein Gleichgewicht zwischen beiden Geschlechtern herzustellen, braucht es jene, die in ihrem körperlichen Prinzip vollkommen leben. Also eine Frau sollte ihr Prinzip vollkommen leben und nicht nur ein bisschen von diesem und ein bisschen von jenem – dem männlichen Prinzip.
Wir sind nicht in einem Laden, bei dem man ein bisschen von diesem und ein bisschen von jenem haben kann.

Es ist doch auch logisch, dass niemals Gleichgewicht besteht, wenn man Kompromisse macht.
Sobald Gleichgewicht zwischen zwei Seiten besteht, entsteht Ganzheit..

Warum gibt es denn kein Gleichgewicht, wenn das zutreffen würde, was andere so über das männliche und das weibliche Prinzip und über die jeweiligen Anteile schreiben?

Alles was ich darüber lese ist immer der Kompromiss.

Nochmal, Kompromisse funktionieren in einer Polarität nicht.
Was die Leute hier erschaffen, ist eine Dualität und die führt zur Trennung und nicht zur Ganzheit.

Es scheint sehr schwer zu sein konsequent sein ureigenes Prinzip zu leben und leichter zu sein Kompromisse zu schließen.
Aber wer Ganzheit möchte, wer Gleichgewicht anstrebt, der muss anfangen konsequent und artgerecht leben.

*Jutta Velten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s