Bleib‘ nicht wie du bist!

Man hört so oft den Satz:“ Bleib‘ wie du bist“ und ich denke dann immer, kein Wunder, dass sich nichts bewegt.

Bleib‘ wie du bist, suggeriert doch, dass du nicht an dir arbeiten musst, dass du dich nicht entwickeln brauchst, dass alles gut ist so wie es ist.

Ist es das denn wirklich. Willst du wirklich so bleiben wie du bist? Oder ist das einfach nur so ein Satz wie „Ich hab dich lieb“, „Guten Morgen“, „Gute Nacht“ usw? Man sagt das halt so?

Nein, bleib‘ wie du bist, sagen dir jene Menschen, die nicht wollen, dass du dich veränderst. Sie möchten dass du die/der Alte bleibst, weil sie sonst meist nichts mehr mit dir anfangen können oder sie sich selbst auch verändern müssen. Deshalb wollen sie, dass du so bleibst wie du bist. Solche Menschen lieben dich nicht, sie wollen es bequem haben, das ist alles. Nur nicht aus der Komfortzone ausbrechen.

Dieser Satz ist so typisch für unsere co-abhängige Gesellschaft. Co-Abhängige können, es nicht haben,  wenn sich etwas verändert. Es muss alles beim Alten bleiben und wenn es auch noch so weh tut, die Angst etwas zu verändern und dass der Schmerz noch größer werden könnte, ist so mächtig, dass sie es vorziehen alles beim Alten zu belassen.

Ich sage dir: „Bleib‘ nicht wie du bist“, sondern strebe es an jeden Tag ein besserer Mensch zu werden. Du bist nicht perfekt und das ist nicht tragisch, aber deshalb solltest du trotzdem versuchen Perfektion anzustreben. Du sollst dich weiterentwickeln und nicht stehen bleiben. Menschen die stehen bleiben, sind schon tot! Frage dich jeden Tag, was du heute tun kannst um dich zu entwickeln. Die Entwicklung eines Menschen geht bis zu seinem Tod und darüber hinaus.

Bleib‘ bitte nicht so wie du bist und ruhe dich auf dem „Ich bin halt so“ aus.

Die Entwicklung gehört in das weibliche Prinzip. Normalerweise sind Männer jene die sich nicht weiterentwickeln und gerade deshalb müssen es die Frauen tun. Es muss immer ein Gegenspieler da sein, damit etwas funktioniert.

Wenn deine Muskeln keinen Agonisten und einen Antagonisten hätten könntest du nicht laufen. Es braucht zum Spieler immer einen Gegenspieler. So braucht die weibliche Entwicklung immer den Mann der sie bremst.

Bleibe nicht wie du bist und erst dann lernst du dich selbst kennen! Du wächst heran und tust Dinge, die dir die Gesellschaft oktroyiert, aber du lernst dadurch nicht dich kennen, sondern du funktionierst wie ein Roboter. Wenn du dich aber entschließt, nicht so zu bleiben wie du bist und gegen den Strom zu schwimmen beginnst, wirst du stark und kommst der Freiheit näher.

Ruhe dich also bitte nicht aus wenn du hörst „Bleib‘ wie du bist“, sondern  diese Aufforderung zur Passivität sollte in dir die Aktivität auslösen. Denke immer daran, Menschen die dir sagen „Bleib‘ wie du bist“ lieben dich nicht, sie sind Egoisten, die keine Veränderung in ihrem Umfeld wollen. Löse dich von solchen Menschen und trete aus dem kranken co-abhängigen Verhalten aus!

*Jutta Velten

1424415_1418063478426123_1156658740_n

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s