Eifersucht ist eine Krankheit

Warum sind meist Frauen eifersüchtig? Warum glauben sie, dass ihr Partner ihr Besitz wäre? Mal davon abgesehen, dass es in der Natur der Männer liegt, dass sie Frauen hinterherjagen und gerne viele Damen beglücken, sollte das wenn man wirklich liebt, kein Grund zur Eifersucht sein. Frauen sind deshalb eifersüchtig, weil sie andere Frauen als Konkurrenz sehen und die Konkurrenz ist ein Aspekt des männlichen Prinzips

Frauen die ihr weibliches Prinzip leben, sind nicht eifersüchtig auf andere Frauen, weil sie nicht in Konkurrenz zu ihnen stehen.

Lasst eure Partner doch frei entscheiden mit wem er schläft! Ich habe über dieses Thema schon öfter geschrieben, aber da die meisten Frauen taub und blind sind, was ihr Besitzdenken und die Eifersucht angeht, werde ich immer wieder darüber schreiben. Auch möchte ich nicht, dass wir Frauen glauben, wir müssten es den Männern heimzahlen und es genauso treiben, so nach dem Motto „Wie du mir, so ich dir“. Nochmal und immer wieder: Frauen sind keine Männer! Sie nehmen den Mann mit dem sie Sex haben in sich auf, sie schütten Oxytocin aus, das sie an einen Mann bindet, für Frauen ist Sex gleich Liebe und vieles mehr. Ein Mann – auch wenn es die meisten Frauen nicht wahrhaben wollen – fühlt während des Sex nicht das gleiche wie eine Frau. Ihm ist es im Grunde völlig egal in welche Vagina er seinen Penis steckt. Er will in erster Linie Befriedigung erfahren, will seine Macht fühlen, will die weibliche Energie in sich aufnehmen und sich so erden. Das alles geschieht natürlich unbewusst und wird hormonell gesteuert. Das ist einfach so und da können wir auch gar nichts dagegen tun. Das hat nichts mit Moral zu tun und auch nicht damit, dass ein Mann seine Partnerin verletzen möchte, sondern Liebe und Sex sind für ihn zwei Paar Schuhe. Frauen verbinden Liebe mit Sex und genau das ist das riesen Problem!

Sie hat Angst ihr Partner würde eine andere Frau attraktiver finden, er würde sie nicht mehr lieben und wolle sie verlassen. Aber wenn Frauen nicht so ein Drama veranstalten und sich nicht so schrecklich minderwertig fühlen würden (das kommt daher, weil sie nur als Objekt vom Mann gesehen werden und sich selbst zum Objekt machen und nicht ihr Prinzip leben) , dann müssten Männer nicht lügen, sondern könnten zugeben, dass sie gerade einfach geil auf eine andere Frau sind. Das ist alles. Irgendetwas zieht ihn bei einer anderen Frau gerade an und das ist meist das, was ihn schon bei seiner ersten Frau angezogen hat, was ihm aber nicht bewusst ist. Die Frauen, die Männer wählen, gleichen sich immer irgendwie. Das ist übrigens auch bei Frauen der Fall. Man bekommt immer Partner die sich ähnlich sind, weil man das Muster in sich trägt, was zum Muster des anderen passt. So viele Frauen sind tief verletzt, wenn sie erfahren, dass „ihr Mann“ mit einer anderen geschlafen hat. Es wird uns ja auch von klein auf in Romanen und in den Medien so eingetrichtert, dass es schrecklich ist, wenn wir betrogen werden ( dabei wollen wir ja betrogen und angelogen werden), dass wir unbedingt eifersüchtig sein müssen, dass wir angeblich nicht lieben, wenn wir nicht eifersüchtig sind usw. Dabei ist es gerade umgekehrt der Fall. Nur wer bedingungslos liebt, lässt die, die man liebt das tun was sie möchten und vor allem ihre Natur leben.

Natürlich gibt es auch eifersüchtige Männer, weil Männer „ihre Frau“ als Besitz sehen, was normal ist, denn das ist ein Aspekt des männlichen Prinzips. Es kommt jetzt auf die Frauen an, ob sie sich besitzen lassen und wie sie das besitzen des Mannes wahrnehmen und ob der Mann diesen Aspekt seines Prinzips missbraucht.  Wenn ein Mann verantwortungsvoll mit seinem Besitz, seiner macht, seinem Ego umgeht, darf die Frau das niemals spüren.Viele Männer aus muslimischen Kulturen, missbrauchen diesen Besitzaspekt und deshalb fühlen Frauen sich unterdrückt. So war es auch bei uns, bevor Frauen sich emanzipierten, um sich aus dem Besitz des Mannes zu befreien. Aber leider haben sich Frauen mit der Emanzipation nicht befreit. Sie haben sich noch mehr zu Objekten des Mannes gemacht und dabei erliegen sie der Illusion, es wäre ihr eigener Wille.

Männer können im Gegensatz zu uns Frauen immer Sex haben. Wir Frauen folgen einem Zyklus, was bedeutet, dass wir Tage haben, wo wir keine Lust auf Sex oder unsere Mondblutung haben und warum soll der  Mann dann nicht zu einer Frau gehen, die gerade Sex haben kann? Die meisten Frauen haben in dieser Zeit nur das Bedürfnis zu kuscheln, was der Mann aber falsch interpretiert, denn für ihn ist kuscheln gleich Sex. Also schlafen Frauen dann mit ihren Männern, obwohl sie eigentlich nur kuscheln wollen und zyklusbedingt gar keine Lust auf Sex haben, ihre Yoni trocken ist oder sie bluten. Warum können wir denn dem Mann dann nicht sagen, dass wir ein Kuschelbedürfnis haben, was er uns eh nicht erfüllen kann und wir uns dann lieber eine Massage gönnen, uns mit anderen Frauen treffen um zu reden usw.,während er seine sexuelle Lust bei einer anderen Frau befriedigt bekommt? Das wäre ehrlich! So verbiegen wir uns aber für den Mann, weil wir uns einbilden wir könnten ihn so halten, wenn wir ihm Lust vorspielen. Unsere Medien sind voll von dem Schwachsinn, Frau könne immer Sex haben, was überhaupt nicht unserer Natur entspricht. Der Sex war ursprünglich mal nur zur Fortpflanzung gedacht, bis der Mensch daraus ein Vergnügen gemacht hat.

Es gibt Zeiten in denen der Mensch sexuell aktiver ist und Zeiten wo dies nicht mehr so wichtig ist. So sind Frauen von der Pubertät an bis sie ca. 40 sind sexuell aktiv, ab ca.40 werden für Frauen andere Dinge wichtiger. Meist entwickelt sie sich dann und hat mit der hormonellen Umstellung zu tun. Das ist dann meist auch die Zeit, in denen sich Männer nach jüngeren Frauen umsehen. Denn ihr sexuelles Verlangen läuft jetzt nochmal zur Hochform auf, bevor für sie auch andere Dinge wichtiger werden. Männer entwickeln sich später als Frauen. Während die Frauen sich normalerweise ab ca 40 entwickeln und im Idealfall ihr Leben verändern (was im Volksmund negativ als „Selbstverwirklichung“ abgestempelt wird) tun das die Herren, erst sehr viel später.

Als ich meinem Weggefährten einmal versuchte zu erklären, dass ich keine Lust auf Sex habe und er doch zu einer anderen Frau gehen soll, fragte er mich glatt, ob ich ihn nicht mehr liebe. Er ist sogar als Afrikaner, auch schon so programmiert, dass es Liebe sei, wenn man als Frau eifersüchtig ist und Dramen inszeniert. Das ist natürlich das Ergebnis der christlichen Religion und der Medien.

Es ist alles so verrückt und verschoben, dass wir nicht mal mehr den Unterschied zwischen wahrer Liebe und falsch verstandener Liebe erkennen. Ich verbiege mich nicht mehr für einen Mann, nur weil dieser Sex möchte. Mittlerweile sind es dann die Männer, die ein Drama daraus machen, wenn Frau keine Lust auf Sex hat. Die Medien haben uns übrigens schon so manipuliert, dass eine Frau, die keine Lust auf Sex hat als frigide dargestellt wird und es auch selbst glaubt. Aber es ist die Natur der Frau, ihr Zyklus der sie nicht zu einer Sexmaschine macht. Und hier sei noch zu erwähnen, während der Blutung soll eine Frau nicht mit einem Mann schlafen, da so Keime durch den offenen Muttermund in die Gebärmutter gelangen können und Entzündungen verursachen. Auch mit Kondomen sollte man es nicht tun. Kondome sind aus Plastik und enthalten Giftstoffe, neben spermienabtötenden Medikamenten, die ebenfalls gesundheitsschädlich vor allem für die Frau sind.

Ich bin davon überzeugt, dass es mit der Reife, dem Bewusstsein und welches Prinzip eine Frau lebt, zu tun hat, ob sie eifersüchtig ist oder nicht. Wenn mir jemand vor 20 Jahren gesagt hätte, dass ich irgendwann einmal, meinem Weggefährten anbiete, mit einer anderen Frau zu schlafen, dann hätte ich denjenigen für irre gehalten. Meiner Reifung und meinem Bewusstseinsgrad habe ich es zu verdanken, dass ich ohne Eifersucht auskomme. Außerdem lebe ich mehr denn jemals zuvor mein weibliches Prinzip und vertrete es deshalb auch so vehement.

Schön wäre es, wenn jede Frau sich darüber klar werden würde, dass ein Mann niemals ihr Besitz ist und dass sie ihn nicht halten kann. Irgendwann in seinem Leben, wird er mit einer anderen Frau Sex haben, aber das heißt nicht, dass er seine Frau nicht liebt!

Und es liegt an uns Müttern, wie wir unsere Söhne großziehen, damit sie ihr Prinzip leben, sie aber niemals ihre Macht gegenüber Frauen missbrauchen.!

*Jutta Velten

krankhafte-eifersucht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s