Das Leben als bewusster Mensch

Was tun, wenn man bewusster ist, als andere Menschen?

Es ist ein Fluch und es ist ein Segen zugleich bewusst zu sein. Ähnlich muss es Siddharta Gautama ergangen sein, als er bewusst wurde. Man bezeichnete ihn als erleuchtet und nannte ihn Buddha und kreierte daraus eine Religion, dabei kann jeder Mensch zu vollkommenem Bewusstheit gelangen, also erleuchtet werden. Sich bewusst zu sein bedeutet alles zu erkennen, was andere nicht erkennen, was andere als normal betrachten, auch wenn es völlig krank ist. So sah Siddharta Gautama, zum Beispiel wie die Menschen um ihn leiden und fragte sich, warum sie das tun und warum sie nichts tun, um sich aus dem Leid zu manövrieren? Jemand mit einem holistischen Bewusstsein erkennt die Zusammenhänge und die Ursache. Eigentlich war Buddha vom heutigen Stand keineswegs erleuchtet, weil er kein holistisches Bewusstsein besaß, er wurde sich nur einiger weniger Ausschnitte des menschlichen Lebens bewusst. Deshalb ist es erstaunlich, dass er heute immer noch als heilig oder erleuchtet gilt. Menschen interpretieren eben gern etwas, das sie sich wünschen in jemanden hinein.

Aber es ist gefährlich, ein bewusster Mensch zu sein. Vielleicht nicht in Indien zur Zeit Buddhas (ich kenne keine Geschichte von ihm, dass man ihn verfolgt hätte, für das was er sagte), aber in Europa zur Zeit der Hexenverfolgung, als man die weisen Frauen gefoltert und verbrannt hat, weil sie mehr „sehen“ konnten, als die Gemeinschaft. Hier meine ich jetzt aber nur jene Frauen, die nicht nur Heil – und Kräuterwissen hatten, sondern auch das Bewusstsein besaßen, zu erkennen welch perfides Spiel die Kirche und die Herrscher trieben.

Heute wird ein bewusster Mensch nicht gefoltert und verbrannt, aber er wird gemieden und ausgeschlossen bzw muss sich selbst ausschließen, weil ihn keiner versteht oder weil er Illusionen zerstört.

Eigentlich ging es schon immer allen bewussten Menschen so. Man ist anders als die Masse, deshalb wird man für verrückt oder heute gern als Verschwörungstheortiker/in bezeichnet. Besonders dann, wenn man der Masse versucht die Wahrheit bewusst zu machen und man deshalb viele Illusionen zerstört. Man ist unbequem, wenn man die schönen Illusionen zum platzen bringt. Die Masse Mensch braucht ihre Illusionen wie das täglich Brot, weil die Wahrheit, die Realität zu schmerzhaft ist. So dosiert jeder seine Realität, wie er sie gerade noch ertragen kann und vermischt den Rest kräftig mit Illusionen.

Es ist sehr schmerzhaft sich bewusst zu sein und man kommt sehr oft an einen Punkt, an dem man es kaum mehr unter dem Rest der Menschheit aushält. Buddha ging es da anscheinend ähnlich, denn er zog sich zurück, weil er nicht mehr ertragen konnte, seine Landsleute leiden zu sehen und dass sie nichts dagegen taten. Das Irre an einer Religion ist ja, dass die Leute einen bewussteren Menschen verehren, in als heilig betrachten, aber nicht tun, was dieser sagt, um sich zum Beispiel aus dem Opferdasein zu befreien, sondern man nur die Lehre verbreitet, aber sie nicht umsetzt. Buddha wollte überhaupt nicht, dass man ihn als heilig betrachtet, sondern er wollte seine Lehre umgesetzt sehen und so setzten bis heute die Menschen nur das aus seiner Lehre um, was ihnen nicht alle Illusionen raubt, oder woraus sie sich neue Illusionen spinnen können. Auch werden seine Lehren so verfälscht, weil sie jeder anders interpretiert. Was die christliche Religion angeht, hat man das alte Wissen und die Lehren der weisen Frauen so verfälscht und interpretiert, um daraus eine neue Religion zu kreieren. Wenn es Jesus wirklich gab, war er eine Frau, denn ein Mann zu der Zeit als alles vom Patriarchat durchdrungen wurde, konnte nicht die Inhalte des weiblichen Prinzips leben geschweige denn sie lehren. Alles was der so genannte Jesus gepredigt haben soll, sind Inhalte des weiblichen Prinzips. Männern von damals war das weibliche Prinzip fremd, so wie es heute auch für Frauen fremd ist. Die Christen erschufen einen Jesus als Gegenstück zu Buddha, von dem sie gehört hatten. Mit einem Gott haben übrigens beide nichts zu tun. Die Lehren des Jesus, sind die Lehren von weisen Frauen, die die Erde als heilige Mutter ansahen, weil sie Leben schenkt und uns nährt. Es gibt einen Satz, den der angebliche Jesus gesagt haben soll, an dem man sehr gut erkennt, woher die Lehren wirklich stammten. „Seht die Lilien auf dem Feld, wie sie wachsen, sie arbeiten nicht, auch spinnen sie nicht….Ihr sollt euch nicht sorgen, was ihr essen, noch was ihr anziehen werdet….usw. Hier wird natürlich ein Gott im Himmel beschrieben, der alles wachsen lässt, aber die weisen Frauen ließen sich nicht manipulieren und täuschen, weil sie wussten, dass es die Erde ist, die alles wachsen lässt oder vielmehr die Verbindung der weiblichen Erde mit dem männlichen Himmel und dass das nur klappt, wenn beide im Gleichgewicht sind.

Soweit zur Religion. Jeder Mensch hat die Fähigkeit bewusst zu werden und nach dem allgemeinen Glauben an die Erleuchtung, dann erleuchtet zu sein. Wenn man aber meint jemand der erleuchtet oder bewusst ist, weiß alles, der irrt. Auch Buddha wusste nicht alles, so wusste er zum Beispiel nichts davon, dass das männliche und das weibliche Prinzip im Gleichgewicht sein muss und dass Leid zum Leben gehört so wie auch der Tod zum Leben gehört und dass es nur eine Frage des Umgangs ist, ob man Leid als Leid empfindet. Er wusste auch nichts davon, dass auf einem polaren Planeten immer alles eine negative wie eine positive Seite hat und beide Seiten im Gleichgewicht sein müssen. Kein Wunder, denn auch in Indien zu seinen Lebzeiten, war es das männliche Prinzip nach dem gelebt wurde. Das Patriarchat entstand ca vor 5000 Jahren weltweit (bis auf ein paar wenige Völker, die sich nicht von dem Wahnsinn Patriarchat anstecken ließen, oder schlicht nichts davon hörten) und seither wurde das männliche Prinzip gelebt. Frauen durften nur Teile ihres Prinzips leben, wie gebären, nähren, heilen usw. (was man ihnen aber nach und nach nahm, bis auf das Gebären ist heute alles mit dem männlichen Prinzip vermischt und verfälscht)  und deshalb verfiel die Menschheit in Chaos, weil kein Gleichgewicht mehr zwischen beiden Prinzipien bestand.

Menschen, die bewusst werden möchten, müssen bereit sein alles zu hinterfragen und sich daran machen, sich selbst zuerst bewusst anzusehen. Sie müssen sich mit ihren Schatten in ihren eigenen Tiefen befassen und ihre Seele befreien. Frauen können das von Natur aus eher, allein schon durch ihr Prinzip. Vor allem sind Frauen eher in der Lage ganzheitlich bewusst zu werden als Männer, denn sie sind dazu gemacht Zusammenhänge zu erkennen, allein schon um das Überleben ihrer Nachkommen zu sichern. Das gilt natürlich nur für Frauen, die ihr Prinzip leben.  Heute gibt es Menschen, die damit beginnen zu hinterfragen, aber sie können immer nur einen Teil des Puzzles sehen und deshalb bekämpfen sie  immer nur Symptome. So leider auch Frauen, weil sie ihr Prinzip vergessen haben. Die Ursache kann man nur dann begreifen, wenn man als Frau das eigene Prinzip lebt,  beide Prinzipien versteht und begreift wie die Natur funktioniert.

Durch meine Bewusstheit und das Leben meines Prinzips, scheitere ich zum Beispiel ständig daran, in diesem System zu arbeiten, weil ich mich weigere ein für mich artfremdes Prinzip zu leben. Ich kann immer nur kurze Zeit bei eine Arbeit dieses männlichen Systems bleiben, bevor ich dann anecke und man mich zum Schluss kündigt oder ich kündige.  Ich werde körperlich krank, wenn ich zu lange in diesem System funktionieren muss. Deshalb versuche ich immer wieder mich selbständig zu machen, damit ich wenigstens aus der Hierarchie raus kommen kann. Solange bis ich fähig bin eine Selbstversorgergemeinschaft zu gründen, muss ich leider immer wieder in diesem mir artfremden System funktionieren. Selbständigkeit wäre ein erster Schritt in Richtung Selbstversorgergemeinschaft, aber es ist schwer sich ohne finanzielle Mittel selbständig zu machen.

Ich suche gerade Sponsoren, die mich in meiner Selbständigkeit unterstützen!

Wenn ihr Lust habt, mich zu unterstützen und spenden wollt, schreibt mir eine Nachricht.

Auch könnt ihr eine Lebensberatung von mir für eine Spende, je nachdem wieviel ihr geben wollt bekommen! Meldet euch einfach!

*Jutta Velten

PS: da ich gerade schon wieder aus der Pflege raus bin, werde ich kein, wie angekündigt „Pflegetagebuch“ schreiben. Ich habe zwar eine neue Stelle als Nachtbereitschaft bei geistig-und körperlich Behinderten, aber da das nachts ist, werde ich nicht viel berichten können.

FB_IMG_1497030301727

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s