Wenn die Intution gegen das bestehende System kämpft

Seit Mitte Januar habe ich eine Pechsträhne und ich kenne den Grund.

Die Ursache ist simpel, ich höre einfach nicht auf meine Intuition und mache das, was die Gesellschaft und meine nähere Umgebung von mir verlangt und eben nicht das, was meine Intuition mir aufträgt. Wenn ich nun den Job mache, den ich nach meiner Schulzeit gelernt habe, werde ich immer wieder krank bzw. habe einen Unfall und werde dann gekündigt. Das Leben signalisiert mir so, dass ich das nicht mehr tun soll und auch meine Intuition sagt es mir, da dieser Beruf durch mein Hintergrundwissen und durch mein Bewusstsein, nichts mehr für mich ist. Und doch gehe ich immer dahin zurück, weil ich ganz einfach Geld verdienen muss, um mein Leben zu finanzieren.

Ich frage mich immer wieder, wie das andere machen über die ich lese und die schreiben, wenn man seiner Lebensaufgabe folgt, dann geht alles wie von selbst.  Ich würde das gerne tun, nur hängt es bei mir immer am Startkapital, ohne ich meine Lebensaufgabe nicht tun kann.

So wiederholen sich bei mir ständig die gleichen Geschichten und ich stecke fest und drehe mich im Kreis. Ich möchte da raus, die Frage ist nur wie???

Die meiste Zeit ist es doch so, dass uns unsere Intuition sagt, was wir tun sollen, weil dies genau das ist, das für unser Leben vorgesehen ist. So bin ich bei mir zum Beispiel sicher, dass das Thema „weibliches Prinzip“ meine Lebensaufgabe ist und ich hier Pionierarbeit leisten muss und will. Ich versuche dies ja schon vorzuleben, so gut es eben geht und gerade deshalb kollidiere ich immer wieder mit dem System „männliches Prinzip“.  Es ist wirklich eine der härtesten Aufgaben, alleine ein entgegengesetztes Prinzip zu leben. Viele sagen mir, ich solle das doch aufgeben, denn es würde mich kaputt machen und ich sage dann: “ Wenn es das Letzte ist was ich tue, ich werde nicht aufhören mein Prinzip zu leben, ich bin schließlich kein Mann und ich weigere mich, wie ein Mann funktionieren zu müssen!“ Deshalb werde ich auch krank oder es passieren mir Unfälle, weil meine Seele, mich ständig darauf aufmerksam macht, dass ich nicht meiner Berufung folge!

Die Intuition ist die Stimme der Seele und wenn wir nicht artgerecht leben, dann meldet sich die Seele, aber das Ego aus dem bestehenden System ist so stark, dass es meist gewinnt, leider mit den Nebenwirkungen, wie oben beschrieben. Natürlich reagiert jeder Mensch anders auf das nicht erfüllen seiner Seelenaufgabe. Aber die körperlichen Symptome egal welche, sind immer ein Hilferuf und meist ignorieren wir ihn, weil wir vom Egosystem in dem wir leben gelenkt werden. Das Geldsystem wurde vom Ego konstruiert und das Ego ist Hauptbestandteil des männlichen Prinzips.  Es ist also eigentlich kein Wunder, wenn Frauen die ihr Prinzip leben, mit diesem ihnen nicht „bekannten“ System kollidieren.

Leute sagen mir, dass ich nicht geschäftstüchtig bin. Nein, das bin ich nicht, denn es ist auch nicht Inhalt meines Prinzips. Aber es kann doch nicht sein, dass wir ohne geschäftstüchtig sein zu müssen, am Existenzminimum herumkriechen!? Ich möchte mein Prinzip leben können, ohne dabei arm zu sein. Inhalt des weiblichen Prinzips ist auch die Fülle und es ist ja wirklich so, dass wir alles haben, nur kostet sogar das was uns von der Erde gegeben wird Geld. Also können wir nicht von der Fülle, die vorhanden ist schöpfen. Das männliche Prinzip, das auch den Mangel zum Inhalt hat, macht uns Glauben, uns würde es an etwas mangeln.

Spielen wir das Spiel doch einmal durch: Wir leben hier auf einem Planeten, der uns alles bietet, was wir zum Leben brauchen. Durch die Industrialisierung machten wir aus dem was wir brauchen und was uns die Erde zur Verfügung stellt mehr, das heißt wir stellten soviel davon her, dass wir einen Überschuss haben und diesen verkaufen wir dann. So müssen wir heute für die natürliche Fülle bezahlen und konsumieren noch darüber hinaus Dinge, die wir nicht brauchen, weil man uns dahin manipuliert hat, dass wir zum Beispiel industrielle Nahrung bräuchten.  Außerdem sagte man uns, dass man für das Recht irgendwo wohnen zu dürfen Geld benötigt, um sich ein Dach über dem Kopf leisten zu können.  Das männliche Prinzip beraubte uns der Fülle und setzte stattdessen, die Illusion des Mangels an ihre Stelle und behauptet darüberhinaus auch noch, dass die Fülle eine Illusion wäre.  Nun leben wir in diesem Mangelprinzip und auch wenn wir wissen, dass es die natürliche Fülle gibt, können wir kaum aus ihr leben, denn allein für ein Stück Land, benötigt man Geld, was aus dem Mangelprinzip stammt.

Es ist zum Haare ausraufen, wenn man darüber nachdenkt!

Manchmal überlege ich mir, vielleicht sollte ich doch wieder alles verkaufen und durch die Welt wandern, um aus diesem F…System auszusteigen?

 

*Jutta Velten

Warming_Up_for_the_Nights_Howl_Gray_Wolf-1024x768

Dieser Beitrag wurde am 10. Februar 2018 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Ein Kommentar

Ein Kommentar zu “Wenn die Intution gegen das bestehende System kämpft

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s