Massentierhaltung – Hund und Katz?

Wenn du „Massentierhaltung“ hörst, bin ich sicher, du bringst das nur in Verbindung mit der Nutztierhaltung, bei der die Tiere alleine dafür da sind, um sie am Ende zu schlachten und zu verspeisen. Aber ist dir schon einmal in den Sinn gekommen, dass es auch eine Massentierhaltung von Haustieren gibt?

Um das gleich mal vorweg zu nehmen und dir den Wind aus den Segeln zu nehmen, ich liebe Hunde und Katzen, dennoch muss ich darüber schreiben, was mir immer mehr bewusst wird, nämlich, dass wir eine Massentierhaltung auch bei den Haustieren haben.

Warum ist das wohl so?

Ich sehe hier zwei überwiegende Aspekte, die ich dir einmal kurz erläutern möchte.  Der Hund und die Katze, waren zu Anfang, als der Mensch sesshaft wurde willkommene „Haustiere“, die halfen den Hof zu bewachen und ihn von Mäusen und Ratten zu befreien. So entwickelten sie sich zu den “ Freunden“ des Menschen.  Heute ist es so, dass es der Mensch mit seinen „Freunden“ übertreibt! Der Hund und die Katze sind zu Partnerersatz, Kinderersatz und zu Ersatzfreunden geworden.  Man benutzt sie, weil man sie besser dressieren kann und sie auch,  wenn du unfreundlich zu ihnen bist,  dich trotzdem lieben – der Hund mehr als die Katze ( aber es kommt auch auf den Charakter des Tieres an)

Als Partnerersatz ist so ein Tier wunderbar: man kann mit ihm schmusen, an ihm seine Wut über den Chef auslassen, mit ihm reden usw. es wird nie wiedersprechen und es liebt bedingungslos! Diese Eigenschaft, die die meisten zuletzt in ihrer Kindheit hatten, fasziniert uns, da wir nicht mehr in der Lage sind bedingungslos zu lieben.  Wir brauchen uns das auch nicht mehr aneignen, da einem Hund bzw. einer Katze es nichts ausmacht, dass du nicht bedingungslos liebst, weil eben sie es tun. Es ist auch so viel einfacher mit einem Haustier. Wenn du ihnen Nahrung gibst, dann sind sie dir treuergeben, sie freuen sich immer, wenn du nach Hause kommst. Kaum ein Partner wird dich je so begrüßen, wie es der Hund tut! Da er ein Rudeltier ist, freut er sich schon deshalb, weil er nun nicht mehr alleine ist.

Dann sind diese Haustiere ein wunderbarer Kinderersatz. In der heutigen Zeit, ist es einfacher ein Hund ( eine Katze weniger, da die ihren eigenen Kopf behalten) zu dressieren, als ein Kind! Falls man beim Hund Mist baut, kann man ihn ins Tierheim bringen, oder ihn aussetzen, wenn es einem zuviel wird. Mit einem Kind, wird das schon schwieriger!  Außerdem hat das Kind seinen eigenen Kopf und könnte einem eines Tages über den Kopf wachsen. Ein Kind liebt auch bedingungslos, aber wir erziehen es dazu Bedingungen zu haben, was man beim Hund nicht kann. Man kann einem Hund alles mögliche antrainieren, aber nicht die bedigungslose Liebe abtrainieren, da er nicht zur Spezies Mensch gehört, lernt er nicht am Beispiel des Menschen ( zum Glück, sonst wären die Tiere schon genauso irre, wie der Mensch)  Wobei man auch das hinterfragen könnte, denn würde ein Hund nichts mehr zu fressen bekommen, wäre es mit dieser bedingungslosen Liebe schnell vorbei.  Aber bleiben wir mal dabei, dass sie bedingungslos lieben und wenn du sie „rettest“, sie dir treu ergeben sind, was wiederum ein Kind nicht ist.

Dann sind Haustiere wunderbare Freunde, weil sie völlig loyal sind. Sie würden dich niemals verraten und auch wenn du sauer auf sie bist, sie trotzdem zu dir kommen. Sie stehen hinter dir, egal was du tust und sie trösten dich, besser als mancher Mensch das kann! Sie machen Spaß, sie bringen uns zum Lachen und sie freuen sich mit dir, wenn du glücklich bist.  Kein Wunder, dass man über Haustiere, von den besseren Menschen spricht!

Das ist alles wunderbar! Nur benutzen wir die Tiere als Ersatz aus Bequemlichkeit, um sich nicht mit der eigenen Spezies auseinandersetzen zu müssen. Wir sprechen sogar davon, dass Haustiere wichtig für Kinder sind, um das soziale Verhalten zu schulen! Wären dafür nicht die Eltern und Erzieher da? Aber auch Kinder lernen schnell, dass man sich auf die Erwachsenen nicht verlassen kann, aber auf Haustiere schon.

Wir haben ein riesiges Problem mit unseren Mitmenschen und mit Beziehungen, weil wir so erzogen/ dressiert wurden. Wir sollen keine sozialen Strukturen mehr aufrechterhalten, es soll keinen Zusammenhalt unter den Menschen geben, da man Menschen nur manipulieren kann, wenn die natürliche soziale Struktur wegbricht.  Leider können Haustiere diesen sozialen Zusammenhalt unter der Spezies Mensch nicht kitten. Da wir aber alle soziale Wesen sind und wir uns danach sehnen, halten wir uns Haustiere, um uns damit zu trösten, statt dass wir die Ursache dieser Sehnsucht beheben!

Achja und dann dienen Haustiere auch leider noch dazu, die sadistischen Triebe des Menschen zu befriedigen! Die ganzen Hunde, die auf Menschen losgehen, sind von ihren Besitzern missbraucht worden. Jeder Mensch hat sadistische Züge und durch den Zusammenbruch der sozialen Strukturen und des Gleichgewichts zwischen dem männlichen und dem weiblichen Prinzip,  kommt dieser Sadismus immer mehr zum Vorschein! Macht, Ego usw., die Inhalte des männlichen Prinzips veranlassen die Menschen heute, nicht nur Kriege gegen Menschen zu führen, sondern auch gegen unschuldige Tiere!

Was können wir tun?

Es muss unbedingt die Zucht von Hunden und Katzen verboten werden und dass man Geld mit Tieren verdienen kann! Jedes Tier muss sterilisiert bzw. kastriert werden! Haustiere dürfen nicht als Ersatz benutzt werden, weil wir zwischenmenschliche Probleme haben. Wir müssen diese Probleme erst beheben, um Haustiere artgerecht halten zu können. Natürlich ist nichts dagegen zu sagen, Katzen und Hunde zu streicheln, aber es sollte nicht überhand nehmen. Ein natürlicher Umgang mit unseren Haustieren, wäre wünschenswert!

*Jutta Velten

 

Jpeg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s