Lilith- die Urkraft der Frau

Da ich meiner Tochter den Namen Lilith gegeben habe und sie heute 23 Jahre geworden ist, widme ich ihr diesen Artikel.

Lilith war der Sage nach, die erste Frau Adams. Dieser verstieß sie, weil sie nicht so funktionieren wollte, wie er sich das vorstellte, daraufhin ließ sie sich mit dem Teufel ein und zeugte mit ihm viele Kinder. Die Nachfolgerin der Lilith, war die Eva, eine Frau, die sich dem Manne anpasste, die ihm nicht widersprach und die sich dem männlichen Prinzip unterwarf.

Natürlich sind das alles Sagen und Metaphern, aber sie machen ziemlich deutlich, dass ab den monotheistischen Religionen, Frauen nur noch als Menschen 2. Klasse gesehen wurden. Entweder war sie die Heilige oder die Hure. Die Heilige war sie dann, wenn sie dem Mann Kinder gebar und tat was der Mann von ihr verlangte, Hure war sie dann, wenn es dem Mann mit der „Heiligen“ zu langweilig wurde und er, da er seine Frau als heilig betrachtete, seine sexuellen Wünsche und Phantasien nur mit einer Hure ausleben konnte. Aber auch die Hure hatte gefälligst das zu tun, was er wollte, nur musste er bei der Hure keine Liebe heucheln, denn Männer können Sex und Liebe trennen. Sie können ihre Frau über alles lieben und gleichzeitig mit anderen Frauen schlafen. Das ist für den Mann kein Widerspruch.

So wurden Frauen in Rollen gedrängt, was Frauen natürlicherweise selbt mit sich nie tun würden, wenn sie ihr Prinzip leben. Für sie sind Mutter zu sein und Sexualität natürliche Vorgänge und keine Rollen und auch nicht von der Liebe getrennt.. Durch die Rollen „Heilige oder Hure“ wurden Frauen zu Objekten gemacht und aus dem Paradies geworfen. Es war nämlich nicht die Frau (Eva) die die Ursünde begangen hat, so dass sie aus dem Paradies geworfen wurden, sondern der Mann, der sich von der Einheit mit der Frau trennte. So trennte er das weibliche vom männlichen Prinzip und hat ein duales Weltbild erschaffen. Natürlich stellt die Bibel dieses Ereingnis, was ja wirklich stattfand, aber eben zum einen anders herum und zum anderen völlig verzerrt dar. Die Frau wurde auch keineswegs aus der Rippe des Mannes geschaffen, sondern der Mensch war eine Entwicklung über viele Jahrmillionen hinweg. Die Religionen müssen aber natürlich eine Geschichte erfinden, die den Mann über die Frau stellt und deshalb wurde der Mann quasi die „Mutter“ der Frau – das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen!!! So ein Schwachsinn prägt bis heute unsere Welt und deshalb dachten Frauen auch, sie müssten sich emanzipieren und wie Männer werden, dabei ist Lilith nicht zum Mann geworden, sondern sie hat nur ihre weibliche Urkraft dazu eingesetzt wofür sie geboren wurde. Es muss nämlich nicht sein, die Inhalte des weiblichen Prinzips zu leben und vom Mann unterdrückt zu werden. Das geschah eben nur durch die Trennung des Mannes vom weiblichen Prinzip. Das männliche Prinzip hat die körperliche Stärke und das weibliche Prinzip hat die intuitive Stärke und natürlich hat der Mann die Inhalte des männlichen Prinzips voll ausgelebt, weil er sicher war, so gewinnen zu können. Leider haben Frauen das nicht begriffen, sondern zuerst unterwarfen sie sich ihm und später machten sie sich ihm gleich. Beides hat die verheerenden Folgen die wir heute erleben. Die Natur, unser Lebensraum und der unserer Nachkommen wird zerstört und das Perverse dabei ist, dass Frauen durch die Eamzipation kräftig dabei mithelfen. Dabei würde normalerweise keine Frau den Lebensraum ihrer Kinder zerstören, denn was für einen Sinn hat es denn, Kinder zu gebären und das Riskio einzugehen, dass ihre Kinder krank werden oder sogar sterben? Auch die schmerzhafte Geburt ist bis heute durch die Religionen in den Köpfen und mittlerweile wahrscheinlich auch schon in den Genen der Frau, so verankert, dass sie wirklich glaubt, man müsste wegen Eva und deren angeblichen Ursünde unter Schmerzen gebären. Das ist ebenso ein Mythos wie die Schuld der Frau am Rauswurf aus dem Paradies. Eine Geburt ist ein natürlicher Vorgang, der überhaupt nicht schmerzhaft sein muss, wenn man der Frau nicht solche Angst vor der Geburt machen würde. Früher war es die Kirche, die die Frauen in Angst versetzten und heute ist es die „heilige“ Medizin, die Ärzte, die keine Ahnung haben. Ja, sogar Frauenärtzinnen, sind völlig männlich manipuliert, dass sie ihre eigene Natur nicht mehr begreifen! Die sexuelle Vereingung zwischen Mann und Frau ist auch nicht unbedingt schmerzhaft. Sogar das Jungfernhäutchen zu durchtrennen, muss nicht schnerzhaft sein, wenn beide Partner liebevoll miteinander umgehen. Durch die Vermännlichung der Frau, haben sich auch die weiblichen Hormone wie Oxytocin zurückgebildet und dadurch hat sich auch ein anderes Schmerzempfinden entwickelt! Männer spüren Schmerzen anders, deshalb würden Männer vermutlich bei einer Geburt sterben, wenn sie das durchmachen müssten, da sie nicht die passenden schmerzlindernden Hormone ausstoßen. Auch das Abgeben des Kindes in fremde Hände (Arzt, Hebamme bei einer Klinikgeburt) würde eine „wahre“ Frau niemals zulassen! Eine Säugetiermutter (Wildtiere) würde jeden töten, der ihr Junges auch nur versucht anzufassen.

Durch die Vereinigung Liliths mit dem Teufel, ist die Urkraft der Frau verloren gegangen, denn so musste natürlich eine Eva geschaffen werden. Denn es geht natürlich keineswegs, dass Frauen sich mit dem Teufel einlassen. 😉 Während der Hexenverfolgung startete die Kirche an jenen Frauen ein Exempel, die so, wie Lilith ihre Urkraft benutzten und sich nicht unterdrücken ließen. Was daraus wurde, wissen wir Frauen nur allzugut. Also lernte Frau, wenn sie nicht umgebracht werden will und nicht weiter Untertan des Mannes sein möchte, muss sie werden wie der Mann. So ging aber erst Recht jegliche Urkraft verloren, denn nun haben sie ihre Weiblichkeit verkauft und sich bis zur Unkenntlichkeit verbogen. Der Preis war und ist bis heute sehr hoch. Unsere Kinder und deren Nachkommen, werden es uns nicht danken. Dem modernen Mann war die Emazipationsentwicklung der Frauen nur Recht, denn nun schlossen sich auch noch Frauen ihrem Prinzip an und vergaßen ihr eigenes. Der Egoismus und die Gier wucherten nun wie Unkraut unter den Menschen. Frauen und Männer arbeiteten jetzt gemeinsam, an der Zerstörung.

Langsam kommt zwar ein Funke des weiblichen Prinzipbewusstseins zurück, aber nun getrennt vom männlichen Prinzip. Es ist auch nicht gesund, dss der Mann das weibliche Prinzip lebt. Die Trennung zwischen beiden muss aufgehoben werden, beide Seiten müssen sich, um Heilung zu erzeugen im Gleichgewicht befinden und zwar der Mann auf seiner Seite und die Frau auf ihrer. Heute versuchen Männer das weibliche Prinzip zu leben, was ebenso ein Ungleichgewicht hervorruft. Männer sind nun mal keine Frauen so wie Frauen nunmal keine Männer sind. Ein Mann wird niemals die weibliche Urkraft der Lilith spüren und niemals die wilde Weiblichkeit leben können!

Werden wir uns bewusst, dass wir unseren Energiefluss nur zum Fließen bekommen, wenn beide Seiten sich als Einheit betrachten und sich gegenseitig ergänzen, dann sind wir wieder im Paradies.

Ich wünsche allen Frauen, dass sie in ihre weibliche Urkraft zurückfinden und die Lilith, die in allen von uns steckt, erwecken. Seid wild, intuitiv, kreativ, kämpft um eure Kinder, um unsere Erde und um den Frieden unter den Menschen!

Meiner Tochter Lilith, wünsche ich ebenso, dass sie ihre weibliche Urkraft, die ihrer Namensgeberin kennenlernt, denn sie ist leider durch den gesellschaftlichen Einfluss, noch nicht in der Lage dazu. Sie lehnt es bis jetzt, wie viele andere Frauen auch, ab, ihre Weiblichkeit zu leben.


©Jutta Velten

„Lady Lilith“ Dante Gabriel Rosetti


2 Kommentare

  1. Was Sie anläßlich des Ehrentages Ihrer Tochter schildern ist nicht weniger als das Drama des gefallenen Menschen. Für einen aufgeklärten Humanisten der Frankfurter Schule ist es unerträglich Ungleichheiten zu akzeptieren. Er versucht verzweifelt gegen die Naturgesetze anzukämpfen. Es dürfe keine Differenzierung geben. Die Rassen wurden zu Ethnien, die Völker zur Bevölkerung, die Zweigeschlechtlichkeit zur Kinseyskala. Um diese Ziele zu erreichen wurde das Unterhaltsrecht geändert und die Sozialversicherung reformiert. Dies zwingt Frauen zur Lohnarbeit. Als Hausfrau wird sie bestenfalls belächelt wenn nicht gar verachtet. Sie soll lernen sich selbst zu verwirklichen in dem sie die Rolle eines Mannes annimmt. Doch die beste Kopie bleibt immer noch hinter dem schlechtesten Original zurück. Den Männern ergeht es nicht besser. Es schickt sich nicht mehr, als Kavalier einem Mädchen den Hof zu machen, die Rechnungen im Restaurant zu bezahlen ihr in den Mantel zu helfen und den Stuhl zurechtzurücken. Man empfängt seine Frau nicht mehr aus der Obhut ihres Vaters unter den prüfenden Blicken ihrer liebenden Mutter. Die Ehe ist eine Lebensgemeinschaft wie jede andere. Eine Frau von heute braucht keinen Schutz mehr, sie verteidigt sich selbst. Die Ehe wird vom Bund der Treue und der Liebe zum Geschäft, wo Leistung gegen Leistung aufgerechnet wird. Haus- und Familienarbeit müssen zu 50% verteilt werden. Der Mutterschaftsurlaub wurde zuerst in Erziehungsurlaub und schließlich in Elternzeit umbenannt. Auch diese Zeit soll der Mutter nicht mehr alleine gehören, sie ist vergeudet. Es ist brachliegende Zeit, welche sich nicht monetarisieren läßt. Folgerichtig muß die Frau auch bei der Rente bestraft werden wenn sie nicht freiwillig in den Kreis der Werktätigen zurückkehrt. Wie ein begradigter Fluß wird auch das Gender Mainstreaming eines Tages eine Flutkatastrophe der Zerstörung hinterlassen. Die demographische Katastrophe und das sichere Kollabieren der Sozialversicherung ist die logische Folge. Die grassierende Homosexualität ist eine ebensolche krankhafte Erscheinung naturwidrigen Verhaltens. Es wird die Zeit kommen, wo die Geschlechter zu ihren Ursprüngen zurückfinden. In diesem Sinne wünsche ich Ihrer Tochter alles Gute zum Geburtstag!

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.