Gewissen

Das Gewissen ist eine ethische Instanz der Intuition, um von Recht und Unrecht unterscheiden zu können und wird durch Gefühle ausgedrückt. Das Gewissen ist subjektiv und abhängig von dem eigenen Moralempfinden. Keiner kann mir deshalb sagen, was ich als Recht und Unrecht empfinden soll. Natürlich gibt es gesellschaftliche Moralvorstellungen, aber die sind nur ein Teil des eigenen Gewissens. Das Gewissen geht über den Verstand und den Intellekt hinaus, so dass man eine Gewissenesentscheidung auch nicht mit diesen beiden Eigenschaften hinterfragen kann. Jeder Mensch handelt individuell nach seinem Gewissen, wobei ich behaupte, dass heutzutage die meisten Menschen nicht mehr nach ihrem Gewissen handeln, sondern ausschließlich nach ihrem Ego. Da die Intuition die Stimme der Seele ist und das Gewissen eine ethische Instanz dieser Intuition und da die meisten Menschen ihre Seele „verschüttet“ haben, können sie diese Instanz nicht mehr befragen. Die meisten Menschen glauben zwar, dass es ihre Intuition, ihr Gewissen ist, was sie befragen, dabei ist es leider ihr Ego das sich als dieses verkleidet hat.

Das Gewissen wird in den meisten Fällen unterdrückt und verdrängt und das müssen wir seit der Kindheit tun, sonst haben wir ein Problem in dieser Gesellschaft zu leben. Denn das Gewissen schlägt ständig Alarm, weil wir jeden Tag viele Male gegen unser Gewissen handeln und nicht auf unsere Intuition hören. Schon bei der Tasse Kaffee am Morgen wird uns unser Gewissen „zwicken“, weil die Menschen die diesen Kaffee ernten, ausgebeutet werden, weil er mit Pestiziden und Herbiziden behandelt wird usw. Auch bei der kleinsten Lüge, wird das Gewissen warnen und da die meisten Menschen ständig lügen und seien es auch nur die „Notlügen“ ist dieses Gewissen in ständiger Alarmbereitschaft, was auch körperliche Auswirkungen hat, denn das alarmierende Gewissen verursacht Stress und so schüttet der Körper ständig Adrenalin aus. Dies beeinflusst dann wieder andere Hormone im Körper und aktiviert verschiedene Gehirnareale und löst unterschiedliche Gefühle aus. Das „Burnout-Syndrom“ ist meiner Ansicht nach nicht durch Arbeit verursacht (der Mensch hat schon immer gearbeitet) sondern, durch den ständigen Stress, den das Gewissen auslöst und durch den immensen Kraftaufwand diese Instanz zu unterdrücken. Da wir nicht mehr nach den Naturgesetzen leben und jeden Tag gegen unser Gewissen arbeiten, müssen wir die Stimme der Intuition unterdrücken und das „Zwicken“ des Gewissens ignorieren, sonst würden wir nicht in dieser Gesellschaft leben können.

Auch fast jeder Beruf/Job den der Arbeitsmarkt anbietet, kann keiner mit einem guten Gewissen ausführen, denn fast in jedem Beruf/Job tun wir Dinge die gegen den Menschen und die Natur arbeiten. Wenn du einen Beruf möchtest der nicht Mensch und Natur belastet, dann sind das nur jene Berufe, die man als „alternative Berufe“ bezeichnet und bei denen man die Ausbildung selbst finanzieren muss (jedenfalls in den meisten Fällen). Es wäre wunderbar, wenn Menschen mal damit anfangen würden zu sagen, dass sie diesen oder jenen Beruf/Job aus Gewissensgründen nicht tun können. So wie man aus Gewissensgründen die „Arbeit“ an der Waffe ablehnen/verweigern kann. Aber das würde nicht akzeptiert werden, da dieses System meint über dem individuellen Gewissen zu stehen und es dirigieren zu können. Das sieht man gerade sehr schön beim Thema Rundfunkgebüren, denn es wird in keinster Weise akzeptiert, wenn man die Zahlung dieser, aus aus Gewissensgründen ablehnt.

Ich denke nicht, dass Menschen die mit der Natur leben also sogenannte Naturvölker Probleme mit ihrem Gewissen haben. Sie mögen Tiere töten, um sich zu ernähren, aber sie werden das nur dann tun, wenn sie hungrig sind und nicht weil sie meinen Massen davon haben zu müssen. Wer im Einklang mit der Natur lebt und die Naturgesetze befolgt, wird wohl auch ein reines Gewissen haben und hat keinen Grund dieses zu unterdrücken. Das Gewissen in unserer Gesellschaft wird nicht ernst genommen, außer wenn man es an der gesellschaftlichen Norm, den gesellschaftlichen Moralvorstellungen festmachen kann. Das individuelle Gewissen, wird mit den Füßen getreten, in keinster Weise respektiert und akzeptiert und jeder kann über es hinweg latschen.

Seit ich von Jahr zu Jahr mehr und mehr hinterfragt habe und hinterfrage und ich eine sehr gutes Gespür für meine Intuition besitze, meldet sich ständig mein Gewissen und ich muss mich andauernd dafür entschuldigen, dass ich es ignorieren muss. Leider lebe ich nun mal hier und tue viele Dinge tagein tagaus, die mein Gewissen belasten, weil es Unrecht ist. Deshalb, so denke ich, fühle ich mich auch ständig zur falschen Zeit am falschen Ort, weil ich meine Existenz hier überhaupt nicht mit meinem Gewissen vereinbaren kann. Oft sehne ich mich danach bei einem Naturvolk zu leben und mein Inneres drängt mich ständig dies zu tun. Ich hatte das ja schon vor ein paar Jahren umsetzen wollen und hatte mir das Volk der Himba in Namibia ausgesucht. Aber es wird nicht genehmigt dort zu leben, außer zu Forschungszwecken, wenn man dann die dafür nötige Professur nachweisen kann, oder man genügend Geld hat, was ja eigentlich komplett verrückt ist, da man ja dort ohne Geld leben möchte. Ich habe dann versucht es über Sponsoren finanziert zu bekommen, im Zuge einer Forschung für mein Buch, aber auch da hatte ich keinen Erfolg. Das Einzige das evtl. funktionieren könnte, wäre eine Reise zum Amazonas oder nach Indien, wo man sich illegal so einem Volk anschließt. Da ich aber zu wenig Erfahrung und Kenntnisse besitze um in der Wildnis alleine überleben zu können, musste ich das erst mal verwerfen. Die eingeborenen Völker warten ja nicht gerade auf mich und freuen sich, wenn sie mich sehen, sondern sind erst mal skeptisch, wenn man überhaupt auf welche trifft. Also werde ich weiterhin mein Gewissen beschwichtigen müssen. Bei mir geht das aber nicht so einfach und es kostet mich wahnsinnig viel Kraft und Energie, dazu kommt noch meine Hochsensibilität und mein enormes Empathievermögen, die ich auch in Schach halten muss. Es gibt Tage, da habe ich das Gefühl keinen Schritt weiter gehen zu können und das Allerschlimmste, kein Mensch versteht mich. Wenn ich mit anderen darüber rede heißt es, dass ich das nicht so eng sehen soll, ich soll mich nicht so fertig machen, ich soll mich anpassen, ich soll aufhören alles zu hinterfragen usw. All diese Aussagen fordern mich auf, mein Gewissen auzuschalten, es zu unterdrücken und es nicht nur zu ignorieren und kommt von Menschen, die nicht damit umgehen können, wenn man sich mit seinem Gewissen beschäftigt.

Übrigens glauben viele, dass ihr Glaube an Gott, ihnen ein reines Gewissen beschert, aber das ist ein Trugschluß. Das Gewissen wird nicht durch eine Illusion reingewaschen, sondern eher noch mehr belastet, da die Geschichten über einen Gott verfälscht wurden und nicht dem Ursprung entsprechen. Dieser Gott den die großen Religionen vertreten existiert nicht und ist somit eine Lüge, wahrscheinlich die größte Lüge der Menschheitsgeschichte, die nicht nur das Gewissen jedes einzelnen Gläubigen, sondern auch das kollektive Gewissen belastet. Auch die Moralvorstellungen der verschiedenen Religionen, steht nicht über dem individuellen Gewissen, was sie aber gerne so predigen. Gerade die christliche Religion spricht von einem Sohn Gottes der am Kreuz für die individuellen und kollektiven Sünden gestorben sein soll und versucht so das individuelle und kollektive Gewissen reinzuwaschen. Jeder muss die Verantwortung für seine Sünden selbst tragen und dafür ist das Gewissen da, damit es gar nicht erst zu diesen Sünden kommt.

Wenn du das hier liest und mich verstehen kannst, dann freue ich mich über eine Nachricht von dir.

Von Gewissen zu Gewissen. Deine Jutta