Wieder die Nordsee

Da mein „50 plus WG“ Vorhaben so schrecklich geendet ist, ziehe ich nun wieder in eine Wohnung alleine und wieder an die Nordsee und zwar nochmal auf die niedersächsische Seite der Nordsee (Ostfriesland) und nicht mehr an die Schleswig- Holsteinsche Nordseeküste. Als ich damals vom Süden an die Nordsee zog, war meine erste Station die niedersächsische Seite der Nordsee und ehrlich gesagt, da hätte ich bleiben sollen, denn Ostfriesland, Friesland usw. ist einfach am Schönsten, jedenfalls mir gefält es hier viel besser, als weiter oben.

Das Trauma das ich im März erleben musste, habe ich nun langsam überwunden, oder zumindest hoffe ich das. Es gibt zwar noch Augenblicke die mich an das Erlebnis erinnern, aber die werden weniger. Mich hatte das komplett aus der Bahn geworfen und ich bin wirklich dankbar, für die Hilfe, die mir völlig unbürokratisch zuteil wurde. Es gibt zum Glück Organisationen, die schnell helfen, wenn Frau in Not ist, man muss sie nur in Anspruch nehmen. Nachdem ich fianziell komplett am Ende war, da ich innerhalb von zwei Wochen zweimal umziehen musste, ich ohne Wohnung war und um Obdach bei meiner Tochter und Cousine bat, ich zwischen beiden dann zwei Monate hin und her pendeln musste (damit es nicht zu viel für eine wird), ich aus dem Koffer leben musste, Alpträume hatte und psychisch total am Ende war, hatte ich mir zuerst Hilfe beim weißen Ring geholt, die mich dann weiter an die Sozialberatung des diakonischen Werks vermittelt haben. Hier traf ich auf eine Frau, die mir zuhörte, mich verstand und die alles daran setzte, damit mir wenigstens fianziell geholfen wird, da meine Anwältin keine Schadensersatzklage gegen den Herrn, der mich fertig machte, anstrengen wollte, mit der Begründung, da diese bei Gericht wegen Mangel an Beweisen nicht durchgehen würde. Ich habe die komplette Ohnmacht erfahren, die einen zu Boden wirft, wenn man als Frau angegriffen (verbal und körperlich) wird und keine Beweise erbringen kann, obwohl bei solchen Übergriffen von Männern natürlich nie ein Dritter anwesend ist. Ich hatte zu meinen alten Traumata nun noch ein neues dazu bekommen, nur weil ich an den falschen Menschen geraten bin. Dieser Mann wird nun, wie so viele andere auch nicht dafür bestraft, dass er mich innerhalb eines Tages völlig fertig machte. Wenn man so eine Ungerechtigkeit erfährt, zweifelt man ( und das zu Recht) an diesem sogenannten Rechtssystem. Als Frau (wenn nicht emanzipiert) ist man in dieser Gesellschaft, wie in anderen Ländern auch ( die man bei uns als rückständig, was Frauen betrifft erklärt ), nichts wert. Es hat sich hier nichts verändert, es ist noch immer wie im Mittelalter. Männer können übergriffig werden und keinen schert das. Die Emazipation ist doch angeblich deshalb entstanden, damit solche Übergriffe auf Frauen nicht mehr stattfinden, aber das funktioniert nur dann, wenn Frauen zu Männern werden und nicht mehr weiblich agieren, denn vor diesen Frauen haben die Männer Schiß. Aber wenn Frau weiblich ist, ist es eben noch immer der Fall, dass Mann sich überlegen und mächtig fühlt und Frau dann attakiert. Natürlich tun das nur die armen, frustierten Männer, die nichts weiter sind als ein Stück Dreck und die meinen sie können ihre krankhaften Egogelüste an den schwächeren Frauen abarbeiten. Dieser Mensch, der leider meinen Weg kreuzte, ist so ein armes Würstchen, der auch noch eine narzisstische Persönlichkeitsstörung hat und glaubt wirklich er sei der Nabel der Welt. Manchmal möchte ich fragen, warum solche Menschen eigentlich noch frei herum laufen dürfen? Leider sind diese Menschen in der Mehrzahl in unserer Gesellschaft und das deshalb, weil auch Frauen mittlerweile solche egoistischen, narzisstischen Kreaturen sind. Als „Mensch“ kann man solche Kreaturen eigentlich nicht bezeichnen, denn „human“ sind die keineswegs. „Menschlich“ soll doch der Abgrenzung zum Tierreich veranschaulichen, von dem tierischen Verhalten (der Stärkere gewinnt), aber diese Kreaturen, kann man auch nicht als Tiere bezeichne, das wäre eine Beleidigung für die gesamte Tierwelt; es sind einfach nur böse Kreaturen, die nicht fähig sind zu lieben, Mitgefühl zu entwickeln und die keine Seele und kein Gewissen besitzen (natürlich besitzen sie diese, aber ihr Ego ist so mächtig, dass ihre kleine Seele und ihre Gewissensinstanz, komplett verkümmert und verkrüppelt sind)

Unsere Gesellschaft züchtet solche bösen Kreaturen und unterstützt sie, damit die gefühlvollen, empathischen und sensiblen Menschen ausgerottet werden. Es soll kein Platz mehr für Gefühle sein, um gehorsame und gefühllose Roboter zu erschaffen, die das ausführen, das man ihnen aufträgt. Sie sollen nicht fühlen, nicht fragen, nicht lachen, nicht weinen usw. sondern neutral sein, ohne jegliche Gefühlsregung. Die Medien sind die Trainingsmaschinen, die so programmiert sind, um den Menschen zu unnatürlichen Kreaturen umzupolen. Der Sex wird zu einer unnatürlichen Handlung, nur um sich schnelle Befriedigung zu verschaffen, es dürfen dabei keine Gefühle entstehen, auf keinen Fall soll eine Einheitserfahrung und die Erfahrung der Verschmelzung gemacht werden (deshalb wird auch die Homosexualität so gefördert, nicht nur um keine Nachkommen mehr zu zeugen, sondern um die Erfahrung der Verschmelzung und der Einhit zu unterbinden). Alles Natürliche wird verbannt. Natürliche Nahrung, ein natürliches artgerechtes Leben, natürliche Sexualität, natürliche Bauweisen usw.

Das weibliche Prinzip beinhaltet die Gefühle, die Empathie, die Selbstlosigkeit, die Liebe zur Natur usw. und da dies mit dem dominaten männlichen Prinzip kollidiert, wenn man die Welt dual betrachtet und nur Macht zählt, muss es ausgerottet werden. Der erste Schritt wurde im Mittelalter gemacht, indem man das Wissen um das weibliche Prinzip mit den weisen Frauen, die das Wissen darüber hatten, vernichtete. Der zweite Schritt, war die Unterstützung und die Forcierung der Emanzipation, denn wenn Frauen wie Männer sind, kann man aus den Menschen einen Einheitsbrei machen. Sogar die europäischen Sprachen wurden auf das Männliche ausgerichtet und die Tendenz geht zum „unisex“. Die Bezeichnung „guys“ im amerikanisch-englischen, wurde unter das Volk gemischt, um eben diesen Einheitsbrei noch sprachlich zu unterstreichen. Irgendwie höre ich keinen Menschen, der das hinterfragt!? „Guys“ ist an die emnzipierten Frauen angepasst und verachtet jegliche Weiblichkeit. Warum sagt man denn nicht wie früher “ Ladies and Gentlemen“? Es ist nicht nur der Faulheit geschuldet, dass man diese Anrede abkürzte, sondern hat einen Sinn. „Guys“ heißt „Jungs“ und ähnelt dem Wort „gays“ (Schwule) und schon das sollte aufhorchen lassen. Warum lassen es sich Frauen gefallen als „Jungs“ angesprochen zu werden? Wir sollen alle am besten nur noch homosexuell sein oder zu einem Geschlecht werden. Die „Transgender Geschichten“, sind nur ein Vorgeschmack auf das, was noch kommen wird. Heterosexuell sollen nur noch wenige „Auserwählte“ sein, die das Recht haben sich fortzupflanzen. Die deutsche Sprache zum Beispiel wird mehr und mehr verenglischt und deshalb kümmert man sich nicht darum, dass man hier noch Männlein und Weiblein unterscheidet, sondern baut auf die Zeit, in der diese Sprache auslöscht sein wird.

Ich kann hier jetzt noch ewig so weiter machen, aber nur noch eins zum Schluss. Was glaubt ihr, warum wird es von den europäischen Regierungen (die die Handlanger der Amerikaner sind) so forciert, arabische und afrikanische Kulturen nach Europa zu bomben und zu hungern? Diese Völker haben sich in der Vergangenheit als gehorsame Sklaven erwiesen, die leicht zu manipulieren sind. Das ist jetzt keine Ausländerfeindlichkeit, sondern ganz einfach Fakten, über die kaum jemand nachdenkt. Ich bin alles andere als eine typisch Deutsche und fühle mich anderen Kulturen viel näher, aber wenn man die Geschichte betrachtet, waren es die Menschen mit dunkler Hautfarbe, die man leicht versklaven konnte. Jene die eine neue Weltordnung anstreben und die diese in die „Guidestones in Georgia (USA)“ einmeiseln ließen, sind vor allem sogenannte „Weiße“. Diese Elite benötigt viele Sklaven, die glauben sie seien frei und deshalb bereit sind alles zu tun, was die selbsternannten Weltherrscher ihnen auftragen. Wie oben schon erwähnt, spielen die Medien eine große Rolle, um die Masse so zu manipulieren, dass sie glaubt, sie täten alles freiwillig. Deshalb sind diese Leute auch so vehement dagegen, dass es Menschen gibt, die ihre Mitmenschen aufklären wollen. Aber wirkliche Angst, haben sie keine, denn sie haben die Mainstreammedien auf ihrer Seite und diese haben noch immer die größte Macht, die Masse zu kontrollieren und zu manipulieren.

Wie ihr seht laufe ich gerade wieder in meine „alte Hochform“ auf und versuche euch gedanklich anzustubsen, an euch zu rüttelen, damit wir gemeinsam etwas tun können und sei es auch nur, andere Menschen auf Zusammenhänge hinzuweisen. Medienkonsumenten, stehen leider so unter der Manipulation, dass sie diese offensichtlichen Zusammenhänge als Verschwörungstheorien abtun. Die Mainstreammedien manipulieren und das so gut, dass ihr es nicht bemerkt. Wenn es nicht so wäre, gäbe es sie nicht mehr. Die Masse, steht unter dieser ständigen Berieselung und es gibt viele Psychologen und andere schlaue Menschen, die ganz genau wissen, wie Menschen manipuliert werden können und wie die das dann abstreiten, weil die Manipulation so gut ist.

Gebt auf euch acht und seid wachsam.


©Jutta Velten