Das Ziel der Eliten und was die Klimawandeldiskussion damit zu tun hat

Warum ist der Klimawandel und die Umweltverschmutzung plötzlich so wichtig für die Elite?

In den 1970er Jahren gab es einen Slogan „Jute statt Plastik“, aber zu dieser Zeit hat sich die Elite nicht um die Umweltverschmutzung oder einen Klimawandel gekümmert, denn die Elite tut immer nur dann etwas, wenn es gerade ihren Plänen dient. Die Elite, sind jene, die die Regierungen dieser Welt wie Marionetten an den Fäden hält und die ebenso die Mainstreammedien als Mittel zum Zweck missbraucht, um die Masse zu manipulieren.

Ich möchte jetzt hier keine Diskussion über einen Klimawandel und über Umweltverschmutzung eröffnen, denn es ist offensichtlich, dass der Mensch die Erde, seinen Lebensraum, schon seit der industriellen Revolution verschmutzt und ausbeutet, ob sich daraus ein Klimawandel entwickelte, den es schon immer auf der Erde gab und der belegt werden kann, oder nicht, ist eine mühselige Diskussion. Fakt ist jedoch, dass die Elite ihre gelenkten Medien und Politiker und sogar mittlerweile Kinder dazu missbraucht die Menschheit mittels dem Klimawandel und der Umweltverschmutzung zu spalten versucht. Wie gesagt gibt es das Thema Umweltverschmutzung schon ziemlich lange und ebenso ist schon länger bekannt, dass sich wieder das Erdklima verändert. Es steckt also mal wieder ein perfider Plan hinter den nun aufgebauschten Themen, Klimawandel und Umweltverschmutzung.

Die Elite verwendet immer dann ein Thema für sich, das manche Menschen fordern, wenn sie daraus gerade einen Nutzen ziehen können. So war das bei der Emanzipation der Frauen und bei der Befreiung und der gesellschaftlichen Anerkennung der Homosexuellen. Die Emanzipation diente der Elite dazu, Familien zu zerstören, Frauen in Arbeit zu bringen, Kinder von geschultem Personal erziehen zu lassen (natürlich nach der vorgegeben Erziehungsmethode), Kranke und Alte, die keine Steuern mehr zahlen, in Heime zu stecken, wo man sie dann wenigstens noch durch die Gabe von Medikamenten als Versuchskaninchen und Konsumenten von Medikamenten benutzen kann. Da Frauen schon immer das Fundament einer Gesellschaft waren und die Familien zusammengehalten haben, konnte die Elite das für ihre Pläne nicht gebrauchen und da kamen ihnen dann gerade die Rufe der Frauen nach Gleichberechtigung recht und man schaffte es wirklich, Frauen mit dem Märchen der Gleichberechtigung so sehr zu blenden, dass sie heute die Mehrheit der Frauen in Europa und Amerika hinter sich und ihren Plänen haben, ja dass sie sogar diese Pläne unbewusst verteidigen, weil sie glauben, sie würden für ihre Sache kämpfen.

Ebenso war das mit der Homosexualität. Homosexualität wurde erst dann erlaubt und in den Medien massiv verbreitet, als die Elite sich davon etwas versprach. Der Hintergrund ist zum einen, die Homosexualität zu fördern, da dies nicht der Natur entspricht und zu den psychischen Krankheiten zählt und man psychisch kranke Menschen viel leichter manipulieren kann und zum anderen, da Homosexuelle keine Nachkommen zeugen können. Sie können höchstens Kinder aus der Retorte großziehen, was den Vorteil hat, dass die Bindung, die ein Kind im Mutterleib und in den ersten drei Jahren zur Mutter entwickelt und es sich dann durch den Vater nach außen orientiert und durch ihn die Welt kennenlernt, wegfällt. So werden neue psychisch kranke Menschen herangezüchtet, die von der Elite ausgenutzt werden können.

Auch ist eine Großfamilie sehr wichtig für die Entwicklung der Kinder, Großfamilien bilden einen sicheren Hafen, wenn die Welt außen verrückt spielt. All das ist der Elite natürlich bekannt und deshalb wird die sogenannte Emanzipation und die Homosexualität so forciert und über die Massenmedien verbreitet, damit die Masse glaubt, das sei der normale Zustand. Die meisten jungen Leute finden es völlig natürlich, Homosexuelle in ihren Cliquen zu haben und niemand kommt auch nur im Ansatz auf die Idee, dass Homosexualität krank ist. Wehe man spricht das aus oder stellt dieses abnorme sexuelle Verhalten in Frage, dann wird man auf die Stufe der katholischen Kirche verfrachtet, oder als unmoderner Mensch beschimpft. Ich möchte nicht sagen, das Homosexualität nicht normal ist, da normal heute ist, was die Masse als normal empfindet und da Homosexualität mittlerweile zur Norm gehört bezeichne ich sie als krank oder unnatürlich, sie entspricht nicht einer gesunden Natur. Homosexuelle sind falsch gepolt und diese eher immer lustig gemeinte Aussage, bringt es auf den Punkt. In der Natur besteht immer alles aus zwei gegensätzlichen Polen, ist etwas gleich gepolt ist es krank, Energie kann nicht fließen. Ebenso ist die Emanzipation und das Streben danach krank, denn eine Frau ist der Gegenpol zum Mann und kann niemals mit dem Mann gleichgesetzt werden. Man spricht vom Recht der Frau, gleichgestellt zum Mann zu sein. Das Wort „Recht“ soll ausdrücken, dass man sich um die Rechte der Frau kümmert, was aber nicht getan wird. Wäre eine Frau heute gleichberechtigt wie der Mann, dann würde sie für alles was sie tut und was aus ihrem Prinzip kommt, gleichwertig entlohnt werden. Außerdem würde man den Frauen ihre Geburtsrechte zurückgeben, die da z.B. wären: die Heilkunde, Geburtshilfe, Pädagogik, Philosophie, Biologie usw. Dies sind alles sogenannte Frauenberufe, die man zu Studienberufen gemacht hat, damit Frauen dafür kämpfen können, diese studieren zu dürfen. Männer haben sich ihres Wissens bemächtigt und später dann auf diesen Gebieten selbst geforscht, aber nur um maximalen Profit aus dem Ursprungswissen herauszuschlagen, keineswegs, um den Menschen zu helfen. Das Wissen über die Heilkunde zum Beispiel wurde von Generation zu Generation an die Frauen weitergegeben, ohne dazu einen besonderen akademischen Abschluss zu brauchen. Frauen hatten vergessen, dass das wofür sie kämpften studieren zu dürfen, ihre Geburtsrechte waren und sind und dass man sie in eine Richtung drängen wollte, die nur der Elite dient.

So entsteht nach und nach eine Gesellschaft, die nur noch aus psychisch kranken Menschen besteht, die der Elite dienen.

Es wird hoffentlich keiner glauben, dass die Elite aus Menschlichkeit den Frauen die Gleichberechtigung versprach ( obwohl es die nicht gibt) und den Homosexuellen die Freiheit gab, ihre kranken sexuellen Neigungen ausleben zu dürfen, wenn es nicht einem Zwecke diente!!!

So ist es nun auch mit dem Klimawandel und der Umweltverschmutzung. Es hat den Anschein als würden nun die Eliten endlich die Menschen erhören, die schon seit der industriellen Revolution auf die Umweltverschmutzung aufmerksam macht, aber es ist nicht die Umweltverschmutzung, sondern es ist vor allem der Profit den man daraus ziehen kann, der die Elite nun zum „Umdenken“ animiert hat. Auch sollen die Kinder gegen ihre Eltern aufgestachelt werden, denn diese Kinder hat man mittlerweile schon so manipuliert, dass sie nun die Schuldigen in ihren Eltern und Großeltern suchen. Man hat es geschafft die Gesellschaft zu teilen, sie zu Linken und Rechten, zu Ausländerfreunden und Ausländerfeinden zu machen, sie in ihrem Glauben zu spalten, in Spinner und Realisten zu trennen usw. Ich erinnere mich an eine Zeit, in der manche aufgeweckten Menschen gegen die Atomkraftwerke auf die Straße gingen und davor warnten und nicht erhört wurden, sondern als Spinner galten. Heute kann die Elite keinen Profit mehr mit diesen Atommeilern machen und schon sind die Marionetten der Elite gegen die AKW’s die man damals so toll fand und so setzt man auf erneuerbare Energien und stellt nun ein Windrad nach dem anderen auf und das angeblich im Sinne des Umweltschutzes. Die Gier kennt keine Grenzen und deshalb werden tausende Windräder aufgestellt, obwohl auch diese der Umwelt und hier vor allem der Vogelwelt schaden.

Es ist der Elite völlig gleichgültig ob es um die Natur oder den Menschen geht, es geht denen nur um ihre Interessen und ihre Ziele. Man mag sich wundern, dass die Elite über viele Generationen hinweg plant und deshalb kommt es den meisten Menschen nicht in den Sinn, dass dahinter die Elite steckt, denn unsterblich ist von denen ja auch keiner, aber genau das ist der ursprüngliche Plan auch über deren Generationen hinweg ihr Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. Die Elite wusste und weiß, nur was über Generationen hinweg in die Köpfe der Menschen implantiert wird, bringt die Elite zu ihrem Ziel. Die christliche Religion ist das beste Beispiel. „Man muss einem Menschen nur lange genug (am besten über Generationen hinweg) eine Lüge erzählen, damit sie auch der Letzte glaubt.“ Heute gibt es immer noch Christen, obwohl fast keiner mehr an die unbefleckte Empfängnis glaubt und man die Verbrechen dieser Religion kennt, aber trotzdem wird ihr alles verziehen. Einem gläubigen Christen kann man noch so oft die Verbrechen dieser Religion aufzählen, er wird sie immer verteidigen. Es scheint wie Magie zu sein, dass Menschen an Lebenslügen festhalten und diese verteidigen, als ginge es um ihr eigenes Leben. Wie viele Menschen halten immer noch an dem Märchen des 11. September 2001 fest? Wie viele glauben immer noch das, dass man ihnen über die Massenmedien eingeimpft hat. Selbst denken und hinterfragen tun nur wenige, denn es ist viel bequemer einfach an was zu glauben und ihren Glauben vor jenen zu verteidigen, die diesen in Frage stellen, auch wenn sie überhaupt keine Ahnung haben.

H.G. Wells beschreibt in seinen Büchern sehr genau, was heute geschieht und ebenso, dass eine neue Weltordnung erschaffen werden soll. Genau das findet gerade statt und die Masse glaubt, das seien alles nur erfundene Geschichten. H.G. Wells beschreibt in seinen Büchern so genau, wie unsere Welt heute aussieht, dass man wahrlich meinen könnte, er hätte das alles schon damals gesehen. Die Masse sollte unbedingt aufhören zu glauben, sondern endlich selbst zu denken, zu hinterfragen und hinter die Ziele der Elite blicken, um etwas verändern zu können. Würden nur die Frauen endlich mal anfangen, diese sogenannte Gleichberechtigung zu hinterfragen und zu ihrem Ursprung zurückfinden, Gemeinschaften als Ersatz zur Großfamilie zu gründen, hätte es die Elite schwer, ihre Pläne durchzusetzen.

Denkt mal darüber nach….

©Jutta Velten