Christopher Street Day (CSD)

Da waren sie wieder auf der Straße in Berlin, Köln, München, Edinburgh und vielen weiteren großen Städten Europas und haben ihre psychischen Krankheiten zur Schau gestellt! Ja, alle diese Leute haben ein massives psychisches Problem, das unbedingt behandelt werden sollte, statt es zur Schau zu tragen. Wie wäre es denn wir halten jedes Jahr eine Parade für die Schizophrenen, die Psychotiker, die Suchtkranken, usw. ab? Versteht mich nicht falsch, ich habe nichts gegen Homosexuelle, so wie ich auch nichts gegen Schizophrene und Suchtkranke habe, aber ich habe was dagegen, dass man mit psychischen Krankheiten Party macht und sie verharmlost!

Es ist nun mal gegen die Natur, wenn zwei Gleichgepolte sich sexuell vereinigen, auch die Menschen, die meinen sie seien in einem falschen Körper geboren, sind krank und behandlungsbedürftig! Es ist nicht schlimm Alkoholiker zu sein , ebenso ist es nicht schlimm, homosexuell oder ein Transvestit etc zu sein, aber es sind Krankheiten und deshalb sind diese Menschen nicht gesund. Bei den CSD Parties wird aber kommenden Generationen vermittelt, dass das völlig gesund ist, wenn zwei Männer oder zwei Frauen Sex miteinander haben. Man erzählt ihnen nicht, dass wir energetische Körper sind, die ihre Energien austauschen und das vor allem während der sexuellen Vereinigung und dass keine Energie zwischen zwei gleichen Polen fließen kann. Wo keine Energie fließt, kein Gleichgewicht im Energieaustausch besteht, herrscht Chaos! Wir können kein Gleichgewicht entwickeln, wenn immer mehr Menschen falsch gepolt sind. Auch die Fragen ob man im falschen Körper steckt, ist bedrohlich unter den Jugendlichen angewachsen und wird von Jahr zu Jahr mehr.

Wie wäre es denn, ihr beginnt endlich, statt die Natur zu hinterfragen und somit euer Geschlecht, das was um euch herum geschieht zu hinterfragen? Die Welt brennt, es verhungern viele Menschen durch Kriege die von der USA ausgelöst wurden, es wird immer mehr Kriegshetze betrieben und hier machen Menschen Party, die psychsich krank sind! Im Jemen sterben viele Kinder, denen es ehrlich gesagt scheißegal ist ob sie als Mädchen oder als Junge verhungern , die glücklich wären, wenn sie erwachsen werden und selbst Kinder haben könnten.

Die Homosexualität und die ganzen anderen Abnormitäten, können sich nur jene leisten, die verwöhnt sind und nicht wissen wohin mit ihrer Langeweile! Die Elite unterstützt das auch noch, da das ja so gewünscht ist. Wenn sich die Heranwachsenden in den NATO- Ländern mit ihrem Geschlecht und mit Sex beschäftigen und man sie in die Abnormität treibt, indem man es auch noch medial unterstützt, dann braucht man nicht mehr so viel zu tun, damit sich die Masse selbst ausrottet. Außerdem kommen der Elite psychische Krankheiten gerade recht, denn ich sage euch, dass wir bald an dem Punkt ankommen, wo sich psychisch Kranke nicht mehr fortpflanzen dürfen, geschweige denn Kinder adoptieren dürfen. Man lässt zu dass die Heranwachsenden sich immer mehr Abnormitäten zuwenden, da man sie dann in einem Genozid Programm umbringen kann. Die Geschichte wiederholt sich, solange bis die Menschen kapieren, dass sie sich wiederholt. Immer mit ein wenig Veränderung, aber das Genozid Programm läuft schon lange. Unter Hitler war es massiv und zuerst verborgen, dann offensichtlich, jetzt ist es auch massiv, aber medial so aufgearbeitet und verbreitet, dass die jungen Menschen glauben „hip“ zu sein, wenn sie da mitmachen.

Es gab in den 70gern auch schon Travestieshows und natürlich auch Homosexuelle, aber sie gehörten einer seltenen Spezies an und das war auch gut so. Aber was sich seit einigen Jahren in dieser Szene abspielt ist ungeheuerlich und muss gestoppt werden! Es muss klar gemacht werden, dass Homosexualität und die anderen sexuellen Abnormitäten Krankheiten sind und nichts worauf man stolz sein könnte! Nein, man muss sich auch nicht verstecken, aber man muss es auch nicht übertreiben mit der Show! Denn es ist alles Show!

Schizophrene, Psychotiker, Suchtkranke usw. sind gewiss nicht stolz auf ihre Erkrankungen und sie wissen, dass sie behandelt werden muss bzw. man vorher die Ursache ergründen sollte!

Ich werde mich nicht, wie die meisten auf die Schiene einer falschen Toleranz begeben, denn Toleranz bedeutet keineswegs Krankhaftes zu unterstützen! Keiner traut sich doch in dieser Beziehung mal den Mund aufzumachen und es deutlich auszusprechen, dass Homosexualität und andere sexuelle Abnormitäten krank sind und deren Ursache erforscht werden sollte. Auch möchte ich noch einmal klar stellen, dass ich hier keinen Menschen angreife, sondern einfach Tatsachen beschreibe. Wenn ich dem Schizophrenen sage, dass er krank ist, greife ich ihn auch nicht an, sondern stelle einfach nur Fakten fest.

Früher musste man schweigen, wenn man homosexuell war, das war nicht richtig, aber heute muss man schweigen, wenn man erkannt hat, dass es eine Krankheit ist.

Ich schweige nicht…..

©Jutta Velten