„Er hat es gern, wenn die Mädchen um sein Bett herum liegen…“

Wie ich vor einigen Tagen schon im Artikel „Sexueller Missbrauch“ schrieb, wird das Thema bei uns totgeschwiegen und sogar bei den deutschen alternativen Medien, was ich überhaupt nicht verstehen kann. Die englischen Medien überschlagen sich gerade, mit Berichten und Statements über das Interview das Prinz Andrew der BBC vor einigen Tagen gab. Was ist los bei uns? Das Thema gehört immer und immer wieder ins Bewusstsein, denn wenn wir darüber nicht sprechen, dann sprechen auch die Frauen und Mädchen nicht darüber, die Opfer dieser Pädophilen sind. Eine neue Anklägerin bezüglich Jeffrey Epstein hat sich gemeldet und Ungeheuerliches geschildert. Sie berichtet, dass sie mit 15 Jahren von Epstein sexuell missbraucht und durch ihn ihre Jungfräulichkeit verlor. Er wollte danach von ihr wissen, wie ihre erste sexuelle Erfahrung mit ihm war und dass sie die Nacht Zeit zum weinen hätte und dass dies wohltuend für ihr Wachstum wäre. Er wollte mit ihr über ihre Zukunft sprechen und als sie sagte, sie wolle auf das College gehen, versprach er die Kosten zu übernehmen. Weiter berichtet sie, dass sie auch in seinem Flugzeug „Lolita Express“ war und dort im Schlafzimmer der Boden weich sei, weil es ihm gefallen hätte, wenn rund um sein Bett, (zu seinen Füßen) Mädchen liegen ….. Hoffentlich schmort er in der Hölle, dieses perverse Arschloch!

Das Interview das Prinz Andrew bezüglich den Anschuldigungen des sexuellen Missbrauchs minderjähriger Mädchen der BBC gab, war sehr aufschlussreich. Denn auch wenn er es leugnet sexuell übergriffig bezüglich minderjährigen Mädchen geworden zu sein, hat man deutlich gesehen, wie er lügt. Man muss sich noch nicht einmal besonders in der Psychologie der Körpersprache auskennen und kann trotzdem sehen, wie er eine Unwahrheit nach der anderen vom Stapel gelassen hat. Sein Körper spricht die Wahrheit. Aber sogar ein Blinder hätte an seinem Gestammel und an dem was er da sagte sofort erkannt, dass seine Rechtfertigungen gelogen waren. Mit Rechtfertigungen ist es ja eh so eine Sache, denn wenn man sich rechtfertigt, dann doch nicht für etwas das man nicht getan hat. Wäre er unschuldig, hätte er das einmal gesagt und gut.

Was ist eigentlich mit Heidi Klum? Auch diese Frau taucht auf Fotos und in Notizen („Black Book“) von Epstein auf, außerdem war oder ist sie noch immer bei „Victoria Secret“, sie hat mit Sicherheit von diesen Mädchen gewusst, wenn sie nicht gar noch Mädchen beschafft hat, ähnlich wie Ghislaine Maxwell, die Freundin von Epstein, die jetzt verschwunden ist. Warum sucht die keiner? Warum wird Heidi Klum nicht dazu befragt? Diese Frau sollte eh bezüglich ihrer „Top Model“ Fernsehshow, mal unter die Lupe genommen werden! Die Mädchen da sind zwar nach dem Gesetz volljährig, die sie zum Model und so zum Objekt macht, aber das sind alles Kinder, die nur an ihre Wünsche denken, die sie haben. Jedes Mädchen möchte mal Model, mal Schauspielerin oder einfach mal berühmt werden und wird natürlich mit so einer Fernsehshow angelockt. Ich möchte nicht wissen, wie viele Mädchen (auch wenn sie schon 18 sind) sich für so eine Chance prostituieren. Diese Frau Klum, da bin ich sicher hat ziemlich viel Dreck am Stecken, aber sie scheint in Deutschland eine „Heilige“ und unantastbar zu sein.

Für die Opfer solcher pädophilen Mistkerle ist es immer schwer nach vielen Jahren des Schweigens Beweise des Missbrauchs zu erbringen und das ist das fiese daran. In Epsteins Fall ist das etwas leichter, da es viele Beweise und Opfer gibt, aber für Opfer, die in der Familie missbraucht werden, ist dies nicht möglich, denn schließlich war kein Zeuge dabei. Da es leider angeblich auch Frauen gibt, die einen sexuellen Missbrauch erfinden, was ebenso ungeheuerlich wie die Tat selbst ist, schenkt man den wahren Opfern keinen Glauben und hat es so sehr schwer wenigstens eine Entschädigung für jahrelange Pein zu erhalten. Es gibt einen Antrag auf „Opferentschädigung“ der Bundesländer, von dem ich erst letztes Jahr gehört habe. Warum sagt einem das keiner? Ich bin seit über 23 Jahren immer wieder in Therapie, aber noch nie hat mich eine Therapeutin darauf hingewiesen! Jetzt ist der Antrag gestellt und ich bin mal gespannt, ob da was kommt! Denn man kann bei Anerkennung, zum Beispiel einen Schwerbehindertenausweis beantragen, besondere Therapieformen finanziert bekommen und ebenso eine Umschulung. Der Täter in meinem Fall ist schon lange verstorben und kann nicht zur Verantwortung gezogen werden, aber trotzdem würde es mir etwas helfen, wenn ich dafür in irgendeiner Form entschädigt werden würde, weil mein Leben durch diese Tat kaputt gemacht wurde.

Man lebt ein Leben lang mit der Scham, dass man sich eingelassen hat, obwohl man ja ein Kind war und es ist zutiefst verletzend von Kindheit an nur als Sex-Objekt gesehen zu werden. So viele Mädchen (Jungs) vermissen die Mutterliebe in der frühen Kindheit und kommt dann ein Mann aus der Familie dem Mädchen näher, umschwärmt es, berührt es, dann lässt das Mädchen alles mit sich machen, denn endlich wird es „geliebt“. Natürlich gibt es viele Fälle, wo Männer rohe Gewalt anwenden und Kinder vergewaltigen, aber ebenso gibt es jenen Missbrauch wobei Kinder so manipuliert werden, bis sie etwas tun, das sie nicht wollen, man benutzt sie als Sexobjekte und beutet sie sexuell aus. Jene Frauen die von Epstein zum Beispiel sexuell missbraucht wurden, sagen alle, dass er ihnen keine Gewalt in dem Sinne angetan hat und auch die anderen Männer hätten kein Mädchen mit Gewalt gezwungen. Dazu muss man wissen, dass in unserer heutigen Gesellschaft es fast kein Kind gibt, welches seine Ur-Bedürfnisse, die es instiktiv nach der Geburt erwartet erfüllt bekommt und dann muss man ebenso wissen, dass jeder Mensch ein sexuelles Wesen ist, das ist er auch schon als Baby. Kleine Kinder spielen oft mit ihren Geschlechtsorganen, wenn sie dafür nicht bestraft werden und empfinden natürlich auch Gefühle dabei, aber sie wissen natürlich nicht, dass das sexuelle Gefühle sind. Wenn nun ein Kind, nicht seine Ur-Bedürfnisse, dann erfüllt bekommt, wenn es sie instinktiv erwartet, wächst es mit einer Sehnsucht auf und ist so leicht anfällig für sexuelle Übergriffe, denn hier ist jemand der ihnen Zärtlichkeit und Zuneigung entgegen bringt, der ihnen volle Aufmerksamkeit schenkt und sie glauben, das sei Liebe. Als Erwachsene ist es doch ebenso, dass wir von unseren Partner erwarten, dass sie uns das geben, nach dem wir uns sehnen. Wenn wir von unseren Müttern zu der Zeit, zu der wir es gebraucht hätten bedingungslose Liebe erhalten hätten, sie unsere Ur-Bedürfnisse befriedigt hätte, dann hätten wir auch keine Sehnsucht danach. Solche „liebeshungrigen“ Kinder sind das ideale Objekt für pädophile Erwachsene, sie sind leicht zu manipulieren und bereit für ein bisschen „Liebe“ alles zu geben. Sie bekommen Sex und werden dann so konditioniert, dass sie glauben Sex sei Liebe und es sei das, nach dem sie sich immer so gesehnt haben. Sie wissen instiktiv, dass hier etwas nicht in Ordnung ist und oft bekommen sie gesagt, dass sie aber niemandem etwas erzählen dürfen. Irgendwann beginnt man sich zu schämen, man fühlt sich schlecht, man spürt, dass man das nicht tun darf. Wenn so ein sexueller Übergriff über Jahre hinweg stattfindet, dann muss man diese tiefen Verletzungen verdrängen. Aber Verdrängtes kommt irgendwann an die Oberfläche und will verarbeitet werden. Bei Frauen kommen solche verdrängten Erlebnisse oft durch hormonelle Umstellungen, wie Schwangerschaft und/oder Wechseljahre an die Oberfläche und meist so heftig, dass man kaum damit fertig wird. Bei mir kam es in der 2.Schwangerschaft das erste Mal nach oben und dann immer wieder, aber nicht so heftig und nun in der Menopause erneut, aber diesmal so extrem, dass ich ständig „Flashbacks“ habe, die sich sogar körperlich äußern. Im Übrigen müssen wir uns davor hüten sexuellen Missbrauch miteinander zu vergleichen! Jeder sexuelle Übergriff ist schlimm!!!

Was können wir nun tun, um diese sexuellen Übergriffe in der Kindheit und Jugend zu unterbinden?

Ich bin davon überzeugt, dass Mädchen und auch Jungs, die von Müttern geboren werden, die ihren Kindern die erwartenden Ur-Bedürfnisse erfüllen, was bedeutet, dass das Kind die ersten drei Jahre bei der Mutter schläft, von ihr gestillt wird, dass es getragen wird, dass es von der Mutter berührt und gestreichelt wird(natürlich NICHT am Geschlecht), dass es massiert wird, dass es die volle Aufmerksamkeit erhält, die es braucht um nicht zu einem bedürftigen Erwachsenen zu werden, dann wird das Kind auch nicht anfällig sein für pädophile Erwachsene. Ebenso wird es dann auch immer weniger Pädophile geben und gesunde nicht bedürftige Partnerschaften! Außerdem müssen wir lernen, Menschen nicht mehr als Objekt zu sehen und sie auch noch so behandeln. Dazu müssen zuerst die Massenmedien abgeschafft werden und Frauen dürften sich selbst auch nicht mehr zu Objekten machen. (natürlich auch Männer, aber es sind eher Frauen die zu Objekten gemacht werden und sich selbst dazu machen, um den Männern zu gefallen) Frauen müssen ihren Egotrip aufgeben, wenn sie Mutter werden wollen! Was ich heute feststelle ist die Tatsache, dass junge Mütter, nicht bereit sind die Ur-Bedürfnisse ihrere Kinder zu erfüllen oder wenn, dann nur so lange, wie es ihnen beliebt. Sie wollen wieder Konsumentinnen sein und dazu brauchen sie Geld, also gehen sie arbeiten. Die meisten Frauen sagen sie bräuchten Geld für ihr Kind, das ist aber Bullshit! Kinder kosten in den ersten drei Jahren so gut wie nichts, wenn man ihnen kein Kinderzimmer einrichtet, ihnen nicht die Spielsachen kauft, die die Mütter und Väter selbst haben wollen, wenn man sie trägt, sie in Mamas Bett schlafen usw. Fragt mal eine Frau aus einem indigenen Volk, was sie für ihr Kind benötigt! Noch nicht mal Windeln braucht man unbedingt, da man die Kinder abhalten kann. Aber auch wenn man Windeln braucht, dann sind das immer noch sehr geringe Ausgaben. Kleidung bekommt man heute fast umsonst in den Second Hand Shops etc. Die Mütter wollen Geld für sich verdienen, für neue Fingernägel, für die neue Frisur für die neuste Mode etc. Wenn wir eine gesunde Gesellschaft anstreben, dann müssen die Mütter ihren Kindern die Bedürfnisse erfüllen, die sie auch erwarten! Solange wir das nicht kapieren, werden auch die sexuellen Übergriffe an Kindern nicht weniger, sondern eher mehr werden!

©Jutta Velten