Die Geschichte vom gebrochenen Herzen

Gebrochen ist mein Herz, Risse hat es sich im Laufe meines Lebens zugezogen und doch schlägt es weiter Tag für Tag, ohne Unterbrechung, auch wenn mir die Risse Schmerzen bereiten.

Wann wurde mein Herz das erste Mal gebrochen? Es ist schon lange her. War es kurz nach dem ich geboren bin, weil mich die Kinderschwestern meiner Mutter wegnahmen und sie es zugelassen hat? Wahrscheinlich hat mir das zum ersten Mal das Herz gebrochen, da ich mit dem Urvertrauen auf diese Welt kam, von meiner Mutter so geliebt zu werden, dass sie meine Bedürfnisse gegenüber einer kalten Gesellschaft verteidigt und sie es nicht getan hat. Ich wurde nicht an der Brust meiner Mutter genährt und sie konnte mich auch nicht bedingungslos lieben, weil sie das auch nie erfahren hat.

Der erste Riss in meinem Herzen entstand wahrscheinlich da, als sich meine Eltern trennten und ich mich von meinem Vater verabschieden musste, da war ich zwei Jahre alt. Ein Mädchen das ohne den Schutz des Vaters aufwachsen muss, ist verloren in der Welt. Aber wahrscheinlich konnte mein Vater mich überhaupt nicht beschützen, weil er auch sich selbst nicht schützen konnte, schützen gegen seine Mutter, die ihn nicht so annahm wie er eben war.

So kamen über die Jahre meiner Kindheit immer neue Risse hinzu. Ein tiefe Wunde wurde mir von dem Mann zugefügt, den ich am meisten liebte, mein Opa, der diese Liebe missbrauchte und mich mit 6 Jahren zwang mich ihm sexuell hinzugeben. So wurde ich über Jahre hinweg so konditioniert, dass ich glaubte Liebe gäbe es nur in Verbindung mit Sex und dies hat mein Leben bis heute geprägt.

Ein weiterer Riss in meinem armen Herzen entstand, als sich meine Mutter von mir abwandte und ich nur noch als Anhängsel aus einem früheren Leben von ihr übrig war. Alles was ich tat und nicht tat wurde ihr zur Last und ich habe mich so sehr nach ihr gesehnt. Sie nahm mir mit anderen aus der Familie auch jenen Menschen weg, den ich wie einen Bruder liebte und den ich in einer für mich schrecklichen Zeit gebraucht hätte. Aber durch die Vorstellungen, die Erwachsene manchmal haben, entzogen sie ihn mir. So verlor ich auch diesen Menschen, der gerade mal drei Jahre älter ist als ich.

Ein gebrochenes Herz hatte ich, nachdem meine erste Liebesbeziehung in die Brüche ging.

Als mein Sohn geboren wurde, hat er ein kleines Stückchen von meinem Herzen repariert und an dieser Stelle fließt ein goldener Fluss.

Die Geburt meiner Tochter vier Jahre später, hat wieder ein Stückchen Heilung meiner tiefen Risse im Herzen gebracht und ein neuer goldener Fluss entstand.

Aber auch ich habe Herzen gebrochen, wobei auch das mir selbst meinem Herzen wieder neue Risse hinzugefügt hat. Die Trennung vom Vater meiner Kinder hat uns beiden und unseren Kindern die Herzen gebrochen.

Dann wurde mir immer wieder im Leben besonders in Liebesbeziehungen das Herz gebrochen. Es gab nur wenige Momente, die manche Risse reparieren konnten und wo es golden wurde.

Dazu muss man wissen, dort wo es golden ist, kann es nicht mehr gebrochen werden, das ist die gute Nachricht, die schlechte ist, dass Metall, auch wenn es aus Gold ist, kalt ist und es nicht von Leben durchströmt wird. Nur ein Fluss aus Gold ist lebendig und deshalb auch warm, aus diesen Flüssen scheint es golden. Durch ehrliche und bedingungslose Liebe, die das Herz durchströmt, können an den Stellen, wo es schon golden repariert wurde, Flüsse entstehen. So war es bei mir, als meine Kinder geboren wurden. Diese Liebe, die mich da durchströmt hat, ist einzigartig.

Leider sind diese beiden goldenen Flüsse langsam am versiegen, denn mein Sohn hat sich von mir abgewandt und nun auch noch meine Tochter. Warum? Ich vermute es ist die tiefe Wunde, die immer wieder aufreist und die ich seit ich 6 Jahre alt bin mit mir herum trage. Sie können meine Tränen nicht verstehen und nicht damit umgehen, dass ich nicht so funktioniere, wie sie das von mir erwarten.

Wie viele Risse und Brüche mein geschundenes Herz noch ertragen muss, weiß ich nicht? Ich weiß leider nur eines, es wird nicht mehr so lieben, dass goldene Flüsse entstehen. Ob es noch mehr zu Gold wird ist ebenso fraglich, da es keine Menschen in meinem Leben mehr gibt, die in der Lage sind es zu reparieren.

(das Herz steht hier als Metapher für die Seele)

Das gebrochene Herz

Ich schlage Tag für Tag

auch wenn ich es eigentlich gar nicht mehr mag.

So oft wurde ich verletzt

so oft hat man mir zugesetzt.

Menschen kamen und gingen –

nur wenige brachten mein Herz zum klingen.

Es gab nicht viele, die haben vollbracht

und ein Teil meines Herzens gülden gemacht.

Zwei gülden Flüsse fliesen da,

wo einst Schmerz und Kummer war.

Wenn sie einst werden versiegen,

dann, so steht es geschrieben

ist es vollbracht

und es wird für immer Nacht.

Auch wenn Teile schon Heilung erfuhren

und hinterließen ihre güldenen Spuren,

sind sie doch kalt und ohne Leben

nur wo etwas fließt kann man auch geben.

©Jutta Velten