"Tavistock-Institute of Human Relations"

Habt ihr schon einmal vom „Tavistock-Institute of Human Relations“ gehört? Ich schaue auf Youtube viele Vorträge und Videos, die ich zur Weiterbildung und nutze und bin durch einen Kommentar unter so einem Video über dieses „Tavistock-Institut“ gestolpert. Da ich alles hinterfrage und selbst recherchiere, wenn mir etwas unklar ist, habe ich das getan und bin über die Bücher“ Das Komitee der 300:Die Hierarchie der Verschwörer“ von Dr.John Coleman, „Das Tavistock Institut:Auftrag: Manipulation“ von Dr. John Coleman und „Der Club of Rome: Die größte „Denkfabrik“ der neuen Weltordnung“ ebenfalls von Dr. John Coleman aufmerksam geworden und es hat mir fast den Boden unter den Füßen weggezogen, was ich (leider und zu meinem Erstaunen) auf der Internetseite kath-zdw.ch gefunden habe, da ich die Bücher erst noch bestellen muss (anmerken möchte ich noch, dass ich sonst nichts, was auf dieser Internetseite zusätzlich zu lesen ist, vertrete) Die Texte bezüglich Tavistock-Institut auf dieser Seite, sind aus den drei oben genannten Büchern entnommen. Nur schon mal im Vorfeld: Frau Angela Merkel und Theresa May sowie Adolf Hitler waren in diesem „Tavistock-Intitute of Human Relations“ „Schüler“, sie wurden hier auf ihre zukünftigen Aufgaben vorbereitet.

Alles was ich schon seit Jahren spüre und auch schon immer hier vereinzelt anspreche, wird in diesen Büchern bestätigt. Auch das Thema „Weiblichkeit“, dem ich mich seit Jahren widme und darüber ja ein Buch schreibe, wird hier angesprochen. Alles was man mir und anderen als Verschwörungstheorie unterstellt, ist wahr und es gibt eine unglaubliche Verschwörung und das schon seit dem ersten Weltkrieg (ich denke, dass es sie sogar schon länger gibt) Ich empfehle euch hiermit dringend diese Bücher zu kaufen und sie zu lesen (was ich auch tun werde), um die Zusammenhänge und Hintergründe zu begreifen. Ich möchte euch hier kurze Ausschnitte des Textes von der oben genannten Internetseite bezüglich „meines“ Themas Weiblichkeit/weibliches Prinzip und Emanzipation schreiben. Damit vielleicht auch dem letzten Mensch, der hier liest, die Augen aufgehen!

Um ein Bild über dieses Tavistock-Institutes zu bekommen kurz zur Erklärung: Das Tavistock-Institut begann seine Tätigkeit 1913 und diente der Verbreitung von Propaganda in England, um den Widerstand des englischen Volkes zu brechen, der gegen den Krieg zwischen England und Deutschland bestand. Verschiedene „Mitglieder“ sollten die öffentliche Meinung in eine gewisse Richtung lenken, um die Kriegserklärung zwischen England und Deutschland zu unterstützen. Finanziert wurde das Ganze zuerst vom englischen Königshaus und später von den Rothschilds. Aber nicht nur die englische Bevölkerung sollte manipuliert werden, sondern auch die USA, die mit England verbündet war (und ist) . In diesem Institut wurde die Propagandamaschinerie für die neue Weltordnung erdacht. Die Deutschen wurden von den Engländern und Amerikanern (von den Regierungen natürlich bzw. von der Elite deren Marionetten die Regierungen sind) zum Auslöser der beiden Weltkriege missbraucht. Der genetische Verlust der Europäer, insbesondere der germanischen Gruppe, war durch die beiden Weltkriege unerwartet hoch. Allein Deutschland kosteten diese Kriege 25% der Bevölkerung. Die meiste intellektuelle Energie wurde in Kriegskanäle umgeleitet, die der Verteidigung des Vaterlandes dienen sollten und das auf Kosten der Wissenschaft, der Kunst, der Literatur, der Musik und des kulturellen, spirituellen und moralischen Fortschritts der Nation. Die germanische Kultur die geprägt war von ihrer Schönheit der Literatur, ihrer Kunst, ihrere Klassiker, ihres spirituellen und moralischen Fortschritts hinsichtlich des weiblichen Geschlechtes, mit einem entsprechend großen Schutz für die Weiblichkeit, unterschied die westlichen und klassischen Kulturkreise von den anderen. Das „Tavistock-Institut“ sah diese Zivilisation als Stolperstein auf dem Weg, eine „Neue Weltordnung“ einzuführen und zwar wegen des Schutzes der Weiblichkeit.

Durch die Oberflächlichkeit der „Goldenen Zwanziger“ sah niemand den weltweiten ökonomischen Zusammenbruch kommen. Das „Tavistock-Institut“ arbeitete fieberhaft daran eine dekadente Gesellschaft zu schaffen, deren Zügellosigkeit sich durch „flatterhafte Weiber“und Männern in Trenchcoat mit Flachmann, die nach der weiblichen Sittlichkeit gierten und diese auch bekamen, darstellte. Über die Mode wurde schon der Anfang der Emanzipation gelegt, denn nun waren Frauen mit Bubikopffrisuren, die wie Männer rauchten und tranken modern. Viel Schminke war modern, um sich mit „Masken“, kurzen Röcken und durchsichtige Blusen nur noch mehr zu Objekten der Männer zu machen. Frauen stellten sich in Nachtclub Shows zur Schau und ließen die Hüllen fallen, um eine „freie Sexualität“ zu leben. Das Motto war, Sex und Leben ohne wenn und aber. Aber genau das war sorgfältig ausgearbeitet und geplant. Das „Emanzipationsfieber“ war ausgebrochen. Schwule und Lesben stellten sich zur schau so wie die Transvesiten und zeigten ihre Neigungen ganz offen. Diese Verirrungen dienten als Mittel, die vorhandene Ordnung zu untergraben. Später, Im Nazi Deutschland, war es dann wieder verboten, aber genau das trug nicht zu einer Heilung dieser psychischen Erkrankungen bei, sondern wurde dann in den 1980er geradezu zum Kult gemacht. Auch das gehörte und gehört zum Plan der Elite, wie auch die Emanzipation der Frau. Die Weiblichkeit wurde auf einen niedrigen Moralstand gedrückt. Vorher undenkbares weibliches Verhalten, sollte als vorbildhaft dargestellt werden. Es gab kein Halten mehr, bei dieser „sexuellen“ Revolution, die während der 20er und 30er Jahre über die Welt fegte und auch kein Einhalten bei der vorsätzlichen Entwürdigung der Weiblichkeit. Übrigens wiederholte sich das in den 60er Jahren wieder und auch das gehörte zum Plan der Eliten, so wie der ganze Drogenkonsum.

Bis heute sind wir so manipuliert, umprogrammiert und gehirngewaschen, dass sogar Frauen, es als völlig normal betrachten, wenn man sie nur noch zu sexuellen Objekten macht. Kaum jemand hinterfragt den weiblichen Konsum von Zigaretten und Alkohol und die sexuelle Darstellung des „Objektes Frau“, was nicht dem weiblichen Prinzip entspricht. Der „Genderwahnsinn“, das „normal machen“ der Homosexuellen ist ebenso ein Plan. Junge Leute glauben, dass man das heute so offen im Fernsehen bringt, weil es früher verboten war, aber das ist eben nicht so, sondern es ist die Vorbereitung auf eine kranke Gesellschaft, die keine Nachkommen mehr zeugt, denn die Elite möchte nur noch ausgesuchten Menschen Nachkommen gewähren. (Jeffrey Epstein wollte Mädchen schwängern. Epstein gehörte zu den Kreisen der Elite) . Ebenso kommt keiner auf die Idee, dass es krank ist, dass man sich heute sein Geschlecht aussuchen kann, dass Männer mit Männern Sex haben und Frauen mit Frauen, so wie es „normal“ ist, wenn Leute, die durch ihr falsch gepolt sein, Kinder adoptieren dürfen. Kein diagnostizierter psychisch kranker Mensch darf Kinder adoptieren, aber die Homosexuellen gelten nicht als krank. Dass die Masse dies alles alles „normal“ betrachtet, ist das Ergebnis einer wirklich guten Arbeit des „Tavistock-Institutes“.

Ich möchte hier ganz klar zum Ausdruck bringen, dass ich keiner Ideologie, keiner politischen und religiösen Richtung angehöre. Ich folge den Naturgesetzen und die erklären, dass zum Beispiel die Homosexualität nicht natürlich ist. Auch Frauen die sich vorsätzlich an der Zerstörung ihrer Nachkommen beteiligen, ist nicht natürlich. Es mag Überschneidungen zwischen der natürlichen Ansicht und mancher Religionen geben, so wie es leider auch Überschneidungen zu manchen Lehren des dritten Reiches gibt, aber wenn man sich mit der Geschichte und den Naturgesetzen auseinandersetzt, dann erkennt man, was richtig und was falsch ist, oder besser, was gesund und was ungesund ist. Wer heute etwa Gendermainstreaming als gesund bewertet, ist nur gut gehirngewaschen. Die Natur hat sich durchaus etwas dabei gedacht, dass es weibliche und männliche Wesen auf der Erde gibt und dass sich keiner sein Geschlecht aussuchen kann, als wäre die Natur ein Supermarkt. Ich verurteile nicht die Homosexualität und auch nicht die Transsexualität, sondern ich sage lediglich, dass hier massive psychische Störungen zugrunde liegen, die behandlungsbedürftig sind.

Lest die Bücher und macht euch selbst ein Bild….

©Jutta Velten