Surreal?

Weißt du, dass Mikroorganismen, Bakterien und Viren unseren Organismus bewohnen, so ähnlich, wie wir die Erde bewohnen? Wenn sich alles auf diesem Organismus im Gleichgewicht befindet, dann ist er gesund. Wenn irgendetwas dieses Gleichgewicht stört, oder das Gleichgewicht angreift, dann ist der Organismus krank. Bakterien und Viren sind kleinste Bewohner unseres Organismus und sind nicht gefährlich, solange das Gleichgewicht nicht gestört wird.

Wenn nun der Ego-Verstand und nicht die Seele, die diesen Organismus bewohnt, fahrlässig mit ihm umgeht, ihn vermüllt, ihm nicht die besten Nährstoffe gibt und ihn mit Giften schädigt, wird der Organismus krank, da das Gleichgewicht der „guten“ und „unguten“ Bewohner nicht mehr vorhanden ist.

Wir leben auf einer polaren Erde, auf der alles immer in Gegensätzen vorhanden ist und das gilt ebenso für die kleinen Viren. Solange auf der polaren Erde alles im Gleichgewicht ist, ist alles gut. Wenn es dann mal aus Versehen zu einem vorübergehenden Ungleichgewicht kommt, dann versucht der Organismus (sei es die Erde oder der Mensch oder die Pflanze usw) sofort wieder alles ins Gleichgewicht zu bringen, indem alle Organe zum Beispiel eine Reinigung und Entgiftung ankurbeln und so das Gleichgewicht des Organismus wieder herstellen. Manchmal benötigt der Organismus Hilfe, um die Entgiftung und Reinigung anzuregen und dazu hat er seinen Instinkt, seine Intuition die ihm sagt, was ihn wieder in sein Gleichgewicht bringen wird. Es gibt für jedes Ungleichgewicht auf der Erde eine Medizin, die hilft alles wieder ins Gleichgewicht zu bringen. In seltenen Fällen ist es nicht mehr möglich Gleichgewicht zu schaffen und der Organismus stirbt. Das ist der Ablauf des Lebens auf dieser Erde. Dabei gibt es nichts mystisches und es ist auch ganz einfach, wenn man der Natur ihren Lauf lässt.

Der Mensch als Spezies, die vom Wahnsinn befallen worden zu sein scheinen, versteht zum größten Teil nicht mehr wie die Natur funktioniert und glaubt, nur durch sein Eingreifen könnte er diese Naturgesetze außer Kraft setzen, was ihm aber nicht gelingt und nicht gelingen wird! Die Masse der Menschen die heute auf dieser Erde wandeln, sind dermaßen mental geschädigt, dass sie sich von ihrer eigenen Spezies Angst vor einem Virus machen lassen. Die Masse der Menschen begreifen einfach nicht, dass sie a) nicht sterben können, sondern es nur der Organismus ist der zerfällt, wenn man nicht auf ihn achtet und im Gleichgewicht hält bzw. er zu alt ist und b) es immer nur die Angst vor dem Tod ist, die perfide und sehr böse Menschen benutzen, um ihre Mitmenschen für ihre Zwecke manipulieren zu können. Auch Angst bringt einen Organismus aus dem Gleichgewicht und bietet so, allem was eh schon beginnt ins Ungleichgewicht zu rutschen eine wunderbare Angriffsfläche.

Dieses Virus, dem man den Namen „Corona“ gab, macht genau das was alle Viren tun, es greift Organismen an und vermehrt sich auf diesen, die nicht mehr im Gleichgewicht sind. Schaue dir einmal die Aasfresser dieser Erde an; sie sind die Müllabfuhr und sorgen dafür, dass sich alles im Gleichgewicht befindet ( leider gibt es keine Aasfresser für Plastik und andere Gifte die der Mensch produziert). Viren und Bakterien sind nichts anderes. Sie befallen kranke Organismen und töten sie unter Umständen auch, weil sie im Ungleichgewicht zu der Natur stehen, die immer bestrebt ist Gleichgewicht herzustellen. Jeder Mensch muss begreifen, dass er nichts ist, als ein kleines Rädchen in einem natürlichen Gleichgewicht und wenn er sich nicht an dieses Gleichgewicht hält, die Natur ihn töten kann, wenn er es nicht schon selbst vorher besorgt.

Jahrelang habe ich mich gefragt, warum der Mensch so ein Kamikaze-Programm fährt und heute hatte ich die Erkenntnis, dass er sich selbst auslöschen muss, da er sich immer wieder und das schon seit er sich aus der Einheit mit der Natur verabschiedet hat, im Ungleichgewicht befindet und das heute die Spitze ist – weiter geht es nicht mehr. Wenn wir uns einmal den Menschen als Organismus und auf der Ebene von zwei gegensätzlichen Polen betrachten, die immer bestrebt sind ins Gleichgewicht zu finden, dann haben wir unverhältnismäßig viele Organismen die sich im Ungleichgewicht befinden, durch eine falsche Ernährungs – Lebens – Denk – und Verhaltensweise. Natürlicherweise ist jeder Organismus bestrebt, nicht in ein solches massives Ungleichgewicht zu gelangen, das er in diesem Ausmaß kaum noch händeln kann. Wenn er so aus dem Gleichgewicht geraten ist, wie es der moderne Mensch heute ist, dann wird ein unbewusster Mechanismus in Gang gesetzt, der diesen schädlichen Organismus beseitigt und das mit allen Mitteln.

Sehen wir doch einmal aus der Vogelperspektive auf uns Menschen und vergleichen uns mit anderen Organismen die ungefähr unsere Größe haben (wie Tiere und Bäume z.B.) und die ebenfalls auf und von dieser Erde leben, wie verhalten die sich denn? Wie leben die? Befinden sie sich im Gleichgewicht und wenn nicht, wie beheben sie das Ungleichgewicht? Wenn sie sich im Ungleichgewicht befinden, ist es unverhältnismäßig stark, so wie es beim Menschen er Fall ist?

Ich denke, wir sollten öfter in die Vogelperspektive wechseln, um zu erkennen, dass es nur der Mensch ist, der sich hier völlig unverhältnismäßig aus dem Gleichgewicht bewegt. Es ist so extrem, dass er keinen Weg mehr zurückfindet, außer sich immer mehr und mehr ins Unglück zu stürzen, damit das endlich ein Ende hat. Dazu gehören übrigens auch die Gegensätze wie Krieg und Frieden, Gesundheit und Krankheit und die politischen Gegensätze, wie links und rechts usw. Es gibt also immer zu den unguten Menschen, die guten Menschen, die aber gegen sich selbst ein Kamikaze-Programm fahren (durch z.B.falsche Ernährung) immer jene gegenüber haben, die es auch nicht gut mit ihnen meinen. Viele lassen sich gerade von den unguten Menschen Angst vor einem kleinen Virus machen, der ihnen nichts anhaben kann, wenn sie sich an die Naturgesetze halten. Wenn man natürlich den unguten Menschen traut und z.B. Medikamente schluckt, anstatt auf seinen Instinkt zu hören, dann wird das Leben es auch nicht gut mit ihnen meinen und sie sind anfällig für Viren, die sie dann töten könnten.

Ich bin der Meinung, dass wir es so bis zur Spitze getrieben haben, dass diese Krise keine Heilung und Umkehr zur Natur bringen wird. Vielleicht bei Einzelnen, aber das reicht nicht aus, um das „wir“ in ein gesundes Gleichgewicht zu manövrieren. Die meisten Menschen sind zudem auch noch meilenweit davon entfernt zu verstehen, was Polarität und Dualität bedeutet. Solange sie nicht begreifen, dass sie auf einem polaren Planeten leben und die Dualität, das falsche Weltbild ist, solange gibt es kein Gleichgewicht, denn genau an diesem Punkt beginnt alles. Vielleicht bekommen wir (unsere Seelen) in einem nächsten Leben, einem neuen Organismus und in einer anderen Dimension eine Chance, das was wir hier in den Sand gesetzt haben besser zu machen?

©Jutta Velten




…..usw…. Koyaanisqatsi stammt aus der Sprache der Hopi Indianer und bedeutet „Leben aus dem Gleichgewicht“… sehenswert, wer ihn versteht. ;-)…da Teile in unserem tollen Land gesperrt sind…hier noch die umgekehrte Version.